Der Mann, der Real Madrid an die Spitze des Weltfußballs führte

Der Madridismo sagt „Lebe wohl“. „Lebe wohl“ zu seiner neben Santiago Bernabéu Yeste größten Legende. Alfredo Di Stéfano verstarb am späten Nachmittag im Alter von 88 Jahren. Der Mann, der Real Madrid als für viele bester Spieler aller Zeiten zum Maßstab des Weltfußballs machte, ja schlicht zu dem, was es heute ist. Der, der diesem Verein sein Leben widmete.

Alfredo Di Stéfano

Alfredo Di Stéfano verlässt diese Welt

Es geht „der beste Spieler aller Zeiten“

MADRID. Alfredo Di Stéfano ist tot. Nur drei Tage nach seinem 88. Geburtstag erlag der Argentinier den Folgen eines Herzstillstands, den er am frühen Freitagabend erlitt. Noch am selben Tag wurde er ins künstliche Koma versetzt – und wird nun wie wieder erwachen. Nie wieder.

Die Fußballwelt trauert. Nach Portugal-Ikone Eusébio verliert sie fast exakt ein halbes Jahr später ein weiteres ihrer ganz großen Aushängeschilder. Di Stéfano zählt zu den größten Legenden dieses Sports und gemeinsam mit Santiago Bernabéu Yeste größten von Real Madrid. Der Madridismo weint dem „besten Spieler aller Zeiten“ hinterher, wie die Königlichen ihn in ihrer Mitteilung über den Tod des seit 2005 herzkranken Di Stéfanos bezeichnen. In den 1950er-Jahren galt „la Saeta Rubia“ (deutsch: der blonde Pfeil) als der perfekte Fußballer, wodurch er zum viertbesten Spieler des 20. Jahrhunderts gewählt werden sollte: Er schoss als Angreifer Tore, beteiligte sich aktiv am Spiel, arbeitete in der Defensive mit und führte sich und seine Mannschaft so zu unzähligen Erfolgen. Sich selbst nahm Di Stéfano nie wichtiger als das Kollektiv. So sagte er über persönliche Auszeichnungen, die er erhielt, schon mal: „Wenn ich könnte, würde ich die Ehrung in Teile schneiden und unter meinen alten Kollegen verteilen.“ Auch wenn er zu seiner Zeit über allen anderen stand, wollte er alleine nie das Idol sein: „Der Fußball hat mir alles gegeben. Ich habe ihn immer als Mannschaftsspiel verstanden und deutlich gemacht, dass ich nicht vergöttert werden will, sondern spielen. Ich weiß, dass ich einer der Besten war, aber ich bin nicht der Beste. Ich war ein guter Spieler – neben 3.000 anderen. Du kannst einen Besten im Tennis oder Boxen haben, aber im Fußball zählt jeder: Vom Torwart bis zum Linksaußen.“

Ich wurde mit dem Fußball geboren und werde mit dem Fußball sterben Alfredo Di Stéfano

Mit Einstellung, Einsatz und Herzblut war Di Stéfano für Real Madrid zwischen 1953 und 1964 so etwas wie ein Revolutionär. Nach tristen und erfolglosen Jahren gelang es dem Klub mit der Galionsfigur an der Spitze, fünfmal in Folge den Europapokal zu gewinnen. Der Mythos Real Madrid war geboren und stieg zum Nonplusultra des Weltfußballs auf. Zum absoluten Maßstab. Noch heute fallen immer wieder die Worte: „Ohne Alfredo Di Stéfano wäre Real Madrid nicht das, was es heute ist.“ Folgerichtig war er es, der am 15. Dezember 2000 Real Madrids Auszeichnung zum besten Fußballverein des 20. Jahrhunderts entgegennahm. 307 Treffer in 396 Pflichtspielen trug er dazu bei, nachdem er 1953 von Millonarios de Bogotá in die spanische Hauptstadt wechselte und sich gegen den FC Barcelona entschied.

Alfredo Di Stéfanos Erfolge im Trikot der Königlichen:

  • 5x Europapokal
  • 8x Meisterschaft
  • 1x Weltpokal
  • 1x Pokal
  • 2x Latin Cup
  • 5x Torschützenkönig in Spanien (27, 24, 31, 19, 23 Tore)
  • 2x Torschützenkönig in Europa (10, 7 Tore)
  • 2x Europas Fußballer des Jahres
  • FIFA Spieler des Jahrhunderts. 4. Platz

Real Madrid verliert viel mehr als einen seiner einstigen Spieler und Trainer, der er zwischen 1982 und 1984 sowie 1990/91 ebenfalls war. Real Madrid verliert viel mehr als seinen Ehrenpräsidenten, der er seit 2000 war. Unter den Tausenden, die in der 112-jährigen Geschichte für diesen Verein gespielt haben oder als Verantwortliche fungierten, ist Di Stéfano gemeinsam mit Bernabéu die Nummer eins. Sie sitzen auf dem Thron des Klubs, sind die Väter Real Madrids. Bernabéu verabschiedete sich am 2. Juni 1978 von dieser Welt, vom Madridismo, vom altehrwürdigen Stadion der Königlichen. Heute tat es Di Stéfano – 43 Tage nach dem Gewinn von „la Décima“, die auch er sich so sehr gewünscht hat. Glücklicherweise hat er diesen Champions-League-Triumph noch miterleben können. Lebe wohl, Don Alfredo.

article
215106
Special
Der Mann, der Real Madrid an die Spitze des Weltfußballs führte
Der Madridismo sagt „Lebe wohl“. „Lebe wohl“ zu seiner neben Santiago Bernabéu Yeste größten Legende. Alfredo Di Stéfano verstarb am späten Nachmittag im Alter von 88 Jahren. Der Mann, der Real Madrid als für viele bester Spieler aller Zeiten zum Maßstab des Weltfußballs machte, ja schlicht zu dem, was es heute ist. Der, der diesem Verein sein Leben widmete.
http://www.realtotal.de/der-mann-der-real-madrid-an-die-weltspitze-des-fusballs-fuhrte/
07.07.2014, 17:02
http://www.realtotal.de/wp-content/uploads/2014/07/2014-07-07-alfredo-di-stefano-sw1.jpg

Community | 4 Kommentare

...
Copyright © 2016 REAL TOTAL
Nach oben