Erpresser packt aus: Wie Benzema in den Skandal verwickelt wurde

Welche Rolle spielte Karim Benzema im Fall Mathieu Valbuena? Mit dem Luxus-Juwelier Mustapha Zouaoui packte ein Erpresser jetzt gegenüber der L'ÉQUIPE aus, wie die ganze Geschichte tatsächlich abgelaufen sein soll. Der Angreifer von Real Madrid sei der Erzählung nach frei von jeder Schuld.

Karim Benzema Real Madrid Vergrößern

Benzema geriet die letzten Monate oft in die Schlagzeilen – Foto: Cristina Quicler/AFP/Getty Images

„Mathieu ist in der Lage, sich deswegen umzubringen“

MARSEILLE. Vom Luxus-Juwelier zum Häftling. Vier Monate lang saß Mustapha Zouaoui als Hauptakteur oder einer der Hauptakteure im Erpressungsfall gegen Mathieu Valbuena hinter Gittern. Mittlerweile ist er wieder auf freiem Fuß – und bereit. Bereit, zu sprechen. Bereit, die Öffentlichkeit von der Wahrheit zu informieren, sofern man seinen Worten denn wirklich Glauben schenken kann. Der L’ÉQUIPE berichtete er bereits im Juni ausfürlich, wie es dazu kam, dass die französische Justiz inzwischen sogar bei Real Madrids Stürmer-Star Karim Benzema die Schuldfrage stellen muss. Jetzt wurden die Aussagen publiziert.

„Im September 2015 traf ich Benzema in Madrid wegen maßgeschneiderten Luxus-Produkten. Kissen von Louis Vuitton, aber nicht nur das. Benzema hat Kunden. Und wir, wir haben den Merchandise. Wir schauen, was wir machen können. Zu diesem Zeitpunkt traf ich seinen Freund Karim Zenati. Durch einen gemeinsamen Freund, Ahmed Yahiaoui, kam es zu dem Treffen. Wir aßen zusammen, lachten, die Dinge liefen gut. Er wirkte wie ein respektvoller Kerl, ein netter Kerl und ehrlich, nicht, wie der übliche Fußballer. Während unserer drei Stunden im Restaurant erzählte er mir von seiner Zeit in den USA, wie er Rihanna traf und so weiter. Verrückt. Und dann in dem Moment erzählte ich meinen Witz: ‚Ich habe eine Geschichte, die noch viel größer als das ist. Sie wird dich zum Lachen bringen.‘ Zu meiner großen Überraschung lachte er nicht. Er nahm es als etwas sehr Schlechtes auf, sagte sogar: ‚Über solche Dinge solltest du nicht lachen. Ich kenne ihn. Er ist ein zerbrechlicher Kerl. Wenn du so etwas veröffentlichst, ist Mathieu in der Lage, sich umzubringen.‘ Ich sagte ihm: ‚Keine Sorge, nichts wird rauskommen.‘ Ahmed und Zenati schauten mich an, als würden sie sagen: ‚Warum hast du darüber gesprochen? Du hast es vermasselt.‘ In diesem Moment haben wir Karim Benzema verloren. Zenati sagte zu mir: ‚Ich denke, es ist vorbei. Wir haben Karim mit dieser Geschichte über das Video angepisst.‘ Ich antwortete: ‚Sage ihm, er soll sich keine Sorgen machen. Es wird nichts rauskommen.‘

„Benzema hatte Angst, dass das im Internet auftauchen würde“

Benzema hat mich nie gefragt, er schien auch nicht daran interessiert zu sein, was ich damit tat. Er hatte Angst, dass das Video im Social Media oder im Internet auftauchen würde. Um ehrlich zu sein, hatte ich gedacht, dass Benzema Valbuena nicht mag. Viele Spieler hätten es zumindest sehen wollen, wenn du ihnen vom Sextape erzählst. Karim Benzema wollte nicht mal das. Ich sagte ihm: ‚Wenn du willst, schicke ich dir einen Ausschnitt.‘ Und er antwortete: ‚Nein, ich will nicht mal ein bisschen davon haben.‘ Ich sagte Zenati, dass er Karim sagen soll: ‚Bitte, lasst uns zurück zu den Luxus-Artikeln kommen.‘ Zenati – es ist auf den Aufnahmen – sagte mir, dass Karim wegen der Kissen von Louis Vuitton schon mit (Antoine) Griezmann und Spielern von Real Madrid gesprochen hätte und diese Geschichte über Valbuena alles zerstören würde. Ich sagte Zenati: ‚Wenn er will, soll er Mathieu sagen, dass es ein Sextape gibt, das umher geht und er das nicht auf die leichte Schulter nehmen soll.‘ Zenati drängte Benzema, der nicht wollte, mit Valbuena zu sprechen. Warum? Weil ich Druck auf Zenati ausübte. Ich manipulierte ihn etwas. Man kann es auf den Aufnahmen hören. ‚Schau, ich habe dir nicht die volle Wahrheit erzählt. Es gibt jemanden in Paris, der indirekt Druck auf Valbuena ausübt. Zenati sagte mir: ‚Hör‘ mal, das ist für uns keine spaßige Angelegenheit. Wenn du willst, dass wir bei deinen Unternehmungen mit uns weiterkommen, dann muss das mit Valbuena aufhören.‘ Ich sagte Zenati: ‚Sage Benzema, dass diese Situation nicht weitergeht.‘ Benzema ergriff die Initiative, um Valbuena zu kontaktieren und ihm zu sagen: ‚Nimm es nicht auf die leichte Schulter.‘

CAD ROTATOR 1

„Benzema war wirklich wütend auf mich“

Als Valbuena fragte: ‚Kannst du meine Tattoos sehen?‘ antwortete Benzema: ‚Glaubst du, ich mache Scherze? Ein Typ kam zu mir, um über dein Video zu sprechen. Er gab mir Details, was du dort machst. Es ist fürchterlich, um ehrlich zu sein.‘ Benzema macht aus juristischer Sicht einen Fehler. Er sagte nicht: ‚Ich kenne denjenigen, der dein Video hat.‘ Benzema sagt auf den Aufnahmen, dass Valbuena ihn nicht erst nehmen würde. Die Polizei interpretiert das als vernichtende Aussage, doch Benzema wollte Valbuena helfen. Benzema war wirklich wütend auf mich. Er weiß, dass ich das nicht absichtlich gemacht habe, um ihn in die Scheiße hineinzureiten. Ich wusste nicht, dass wir abgehört wurden.“

Bleibe immer up-to-date: Folge REAL TOTAL auf Facebook und Twitter!

article
363495
Vermischtes
Erpresser packt aus: Wie Benzema in den Skandal verwickelt wurde
Welche Rolle spielte Karim Benzema im Fall Mathieu Valbuena? Mit dem Luxus-Juwelier Mustapha Zouaoui packte ein Erpresser jetzt gegenüber der L'ÉQUIPE aus, wie die ganze Geschichte tatsächlich abgelaufen sein soll. Der Angreifer von Real Madrid sei der Erzählung nach frei von jeder Schuld.
http://www.realtotal.de/erpresser-packt-aus-wie-benzema-in-den-skandal-verwickelt-wurde/
01.08.2016, 17:04
http://www.realtotal.de/wp-content/uploads/2016/08/2016-08-01-karim-benzema-real-madrid.jpg

Community | Keine Kommentare

Schreibe uns deine Meinung!

...
MOB bottom
  Copyright © 2017REAL TOTAL
Nach oben