„Hat Varane nicht das Recht zu spielen?“

„The Special One“ verlor auf der Pressekonferenz vor dem kleinen Stadtderby bei Rayo Vallecano nur wenige Worte über den Gegner. Die Nicht-Berücksichtigung von Sergio Ramos gegen Manchester City stand über allem.

Ramos? „Pepe und Varane spielten fantastisch“

MADRID. José Mourinho ahnte wohl schon vor der Pressekonferenz, dass die Journalisten ihn mit Fragen zur Situation von Sergio Ramos durchlöchern würden. Seinen Abwehrchef setzte er ausgerechnet in einem so wichtigen Spiel wie gegen Manchester City auf die Bank und schickte mit Raphaël Varane stattdessen einen 19-Jährigen ins Rennen. Die Presse schrieb umgehend von einem Streit zwischen dem Vizekapitän und Trainer. Das eine oder andere Blatt ging sogar so weit und berichtete, dass Ramos an einen Abschied aus der spanischen Hauptstadt denke.

Mourinho aber weigerte sich eindringlich, zu diesem Thema Stellung zu nehmen. Er betonte zwar, keinerlei Probleme mit dem spanischen Innenverteidiger zu haben, setzte sich jedoch viel mehr mit der Leistung Varanes auseinander. „In dieser Mannschaft gab und gibt es keine Konflikte. Ich weiß nicht, warum ihr alle über Ramos redet. Ich rede nicht über ihn, weil er das letzte Spiel nicht gespielt hat. Hat Varane etwa nicht das Recht, zu spielen und auch für eine gute Leistung gelobt zu werden? Pepe und er haben gegen City ein fantastisches Duo abgegeben. Sie waren schnell, spielten einfach und schnörkellos und bei den Gegentreffern hatten sie keinen Einfluss. Das eine Gegentor war ein Konter, das andere ein Freistoß, den Kolarov so nicht einmal schießen wollte. Ich fand die Leistung beider Spieler großartig“, sagte der 49-Jährige mit ernster Miene. Diesen Worten zufolge könnte die Nummer 4 durchaus weitere 90 Minuten von der Bank aus zusehen.

„Leistungen wie gegen City müssen zur Norm werden“

Einzelschicksale rücken für den Coach dieser Tage aber klar in den Hintergrund. Drei Punkte gegen Manchester City schön und gut, doch man muss nach zwei Niederlagen in vier Partien auch in der Liga schleunigst in die richtige Spur kommen. Mit Rayo Vallecano wartet jetzt ein unangenehmer Gegner auf die Blancos und Mou weiß, dass ein Sieg im kleinen Stadtderby Pflicht ist, zumal der FC Barcelona mit einem Sieg heute Abend gegen den FC Granada seinen Vorsprung auf den amtierenden Meister auf elf Punkte ausbauen kann. „Wie Barça spielt, kümmert mich nicht. Uns sollten unsere eigenen Spiele beschäftigen. Mein Team und ich erwarten alles andere als eine einfache Partie in Vallecas. Ich bin ein Trainer, der jedes Spiel für ein schwieriges hält. Letztes Jahr war es in diesem Stadion knapp und kompliziert, aber wir haben gewonnen. Ich persönlich halte Vallecas trotzdem nicht für einen optimalen Ort, um wiederaufzuleben. Den Worten Rayos Spieler zufolge würden sie nicht mal ein Unentschieden unterschreiben. Sie wollen gewinnen und sind hochmotiviert, was wir auch sein sollten“, erklärte er.

Trotz der deutlichen Leistungssteigerung seiner Truppe am Dienstag hat der Portugiese allerdings noch so seine Zweifel, ob seine Jungs wirklich heiß wie Frittenfett auf diese Saison und insbesondere auf die spanische Meisterschaft sind. Solche Auftritte wie in der Champions League müssten zur Norm werden, forderte Mourinho: „Ich bin natürlich skeptisch, obwohl mir die Mannschaft gegen City und auch in den letzten Trainingseinheiten sehr gefiel. Man wird sehen, wie die Einstellung gegen Rayo ist. Es liegt an der Motivation meiner Spieler. Erst wenn wir eine Serie solcher Spiele wie gegen City starten, in denen wir wirklich bis an unsere Grenzen gehen, bin ich beruhigt.“

article
552
Pressekonferenz
„Hat Varane nicht das Recht zu spielen?“
„The Special One“ verlor auf der Pressekonferenz vor dem kleinen Stadtderby bei Rayo Vallecano nur wenige Worte über den Gegner. Die Nicht-Berücksichtigung von Sergio Ramos gegen Manchester City stand über allem.
http://www.realtotal.de/hat-varane-nicht-das-recht-zu-spielen/
22.09.2012, 12:20

Community | Keine Kommentare

...
MOB bottom
  Copyright © 2017REAL TOTAL
Nach oben