Vallejo verrät: Ich erfuhr im Zug, dass Zidane mit mir plant

20 Jahre jung, vergangene Spielzeit noch bei Eintracht Frankfurt sein Talent unter Beweis gestellt und heute als Real Madrids Innenverteidiger der Zukunft betitelt: Die Rede ist von Jesús Vallejo. Das spanische Talent ist stolz, bei Real zu sein und mit seinen großen Vorbildern die Umkleide zu teilen, wie er in einem Interview mit Realmadrid TV mitteilte.

Jesús Vallejo Florentino Pérez Vergrößern

Jesús Vallejo bei seiner Präsentation als Real-Neuzugang – Foto: Javier Soriano/AFP/Getty Images

JESÚS VALLEJO über…

…seine derzeitige Situation: „Ich versuche, jeden Tag mein Bestes zu geben. Das wird mir helfen, in Zukunft auf höchstmöglichem Niveau spielen zu können. Ich gehe die Sache sehr entspannt an und versuche stets, ich selbst zu sein, auf mich zu achten und mit vollstem Einsatz zu trainieren und mitzumischen. In jeder Trainingseinheit schaue ich auf Raphaël Varane, Sergio Ramos und Nacho.“

…den Beginn seiner Karriere: „Ich begann in der Schule mit Hallenfußball und wir trainierten zwei- oder dreimal die Woche. Wir waren im ersten Jahr für keinen Wettbewerb angemeldet und ich erinnere mich noch, dass mich das ziemlich störte, an den Wochenenden nicht zu spielen. Dann haben wir uns angemeldet und spielten im Wettbewerb gegen andere derselben Altersklasse. Wir hatten eine unglaubliche Truppe. Ich spielte auf dem linken oder rechten Flügel und liebte es, wenn man mir die Lochpässe spielte. Danach fing ich an, bereits mit den Älteren zu spielen.“

CAD ROTATOR 1

…seine Zeit in Zaragoza: „Bei Real Zaragoza war ich mir nicht ganz sicher. Ich unterschrieb als Zwölfjähriger und plötzlich war ich mittendrin im Profisport-Ambiente. Das war der Moment, als ich begann, meine Leidenschaft für den Fußball mit meiner Einstellung zu verbinden: ‚Wenn ich hier einen guten Job abliefere, wer weiß, vielleicht kann ich dann eines Tages zum Profifußballer werden.‘ Der Fokus lag weniger darauf, meinen Lebensunterhalt damit zu verdienen. Vielmehr arbeitete ich daran, was mir Spaß machte. Das ist das Beste.“

…den ersten Anruf von Real Madrid: „Sie haben mir das Interesse von Real Madrid während der U19-EM mitgeteilt und ich konzentrierte mich auf die Nationalmannschaft. Aber ich dachte mir, falls ich hier einen guten Job mache, dann hätte ich vielleicht wirklich eine realistische Chance, zu Real Madrid zu gehen. Der Turniersieg hat mir wahrscheinlich die Türen geöffnet. Ich war mit Freunden in Zaragoza unterwegs, als man mir von einem formalen Angebot von Real Madrid erzählte. Wir alle haben das jene Nacht gefeiert. Wir haben Real Madrids Trainingsgelände besucht und man hat uns dort alles gezeigt. Gleich als wir ankamen, dachte ich mir: ‚Das ist der Ort, wo ich sein möchte‘. Der Präsident rief mich ebenfalls an, um mir zu gratulieren und versicherte mir, dass, selbst wenn ich verliehen werden sollte, alles seinen Fortschritt macht.“

…sein Studium: „Ich absolvierte die Aufnahmeprüfung am Tag, an dem wir gegen Girona spielten. Ich begann mit Recht, jedoch bemerkte ich schnell, dass das nichts für mich ist – mich interessiert nur der Sport, weswegen ich mich dann für Bewegung und Sport registrierte. Und bislang komme ich überall durch. Wenn nicht im Fußball, dann sehe ich mich selbst immer in der Welt des Sports.“

…seine Erfahrung aus Deutschland: „Eintracht Frankfurt setzte sich in Kontakt mit Real Madrid und der Klub schlug mir vor, nach Deutschland zu gehen. Das überraschte mich, aber wenn Madrid dachte, es wäre das Beste für mich und meine Entwicklung, dann war das gut so. Man ist auf sich allein gestellt und das hilft einem, zu reifen. Ich erwartete eine schwere Zeit, jedoch schloss ich schnell Freundschaften, vor allem mit den Spanischsprechenden.“

…seine Präsentation bei Real Madrid: „Ich saß im Zug, als man mich über den Platz im Kader des ersten Teams informierte. Man muss solche Chancen mit beiden Händen packen, man bekommt sie schließlich nicht geschenkt. Vom Tag der Präsentation kann ich nichts Konkretes hervorheben, es war einfach der ganze Tag, der der pure Wahnsinn war. Ich fühlte mich sehr angespannt und war gleichzeitig voller Vorfreude. Es war ein außergewöhnlicher Moment, an den ich mich immer zurückerinnern werde.“

…die Rückkehr zu den Blancos: „Zidane rief mich an und sagte mir, dass er mich zurück wolle. Ein Teil der Vorbereitungstour in Amerika zu sein und meine neuen Kollegen kennenzulernen, war großartig. Zu Beginn war ich nervös, bei Spielern zu sein, die ich für gewöhnlich im Fernsehen verfolgt hatte und die immer schon Vorbilder für mich waren. Ich konnte mir nie vorstellen, eines Tages neben Sergio Ramos in der Umkleidekabine zu sitzen. Und er behandelte mich vom ersten Tag an immer großartig.“

…sein Debüt beim Test-Clásico in den USA: „Ich erinnere mich, aufgewärmt und das Spiel vom Seitenrand verfolgt zu haben. Ich war heiß auf einen Einsatz und hatte dann sogar eine gute Torchance. Leider habe ich sie nicht verwerten können, aber ich hoffe, in Zukunft erneut eine zu bekommen. Man lernt sehr viel von Spielen wie diesem Clásico in Miami. Ich bin ein Spieler, der es liebt, den Ball zu haben und von hinten rauszuspielen. Mein Konzentrationslevel und meine Antizipation sind meine Stärken, sie zeichnen mich aus.“

Aktuell: Den 20-jährigen Spanier plagen zurzeit noch Verletzungssorgen, weswegen der Start in die neue Saison besser hätte laufen können: elf Spiele, null Minuten. Jedoch arbeitet Vallejo hart, um wieder im Spieleraufgebot der ersten Mannschaft zu stehen, so trainierte er in einigen der letzten Trainingseinheiten gemeinsam mit dem ebenso verletzten Karim Benzema wieder auf dem Rasen. Genaueres über seine Rückkehr und das Ausmaß seiner Verletzung ist jedoch derzeit nicht bekannt.

Für kurze Zeit: Real-Fanartikel im Adidas-Onlineshop bis 50 Prozent reduziert

article
441400
Interview
Vallejo verrät: Ich erfuhr im Zug, dass Zidane mit mir plant
20 Jahre jung, vergangene Spielzeit noch bei Eintracht Frankfurt sein Talent unter Beweis gestellt und heute als Real Madrids Innenverteidiger der Zukunft betitelt: Die Rede ist von Jesús Vallejo. Das spanische Talent ist stolz, bei Real zu sein und mit seinen großen Vorbildern die Umkleide zu teilen, wie er in einem Interview mit Realmadrid TV mitteilte.
http://www.realtotal.de/hier-zu-sein-ist-eine-mischung-aus-stolz-und-verantwortung/
29.09.2017, 15:54
http://www.realtotal.de/wp-content/uploads/2017/09/2017-07-07-vallejo-präsentation.jpg

Community | 1 Kommentar

Schreibe uns deine Meinung!

...
MOB bottom
  Copyright © 2017REAL TOTAL
Nach oben