Kopfstoß im WM-Finale 2006 gegen Materazzi: Zidane „nicht stolz“

Seine Karriere: ein Bilderbuch. Sein Abgang: unwürdig. Mit einem Kopfstoß im WM-Finale 2006 gegen Italiens Marco Materazzi trat der legendäre Zinédine Zidane als aktiver Fußballer ab. Jetzt, elf Jahre später, sprach er in einer Dokumentation von TELEFOOT über die Tätlichkeit im Berliner Olympiastadion, zu der er sich hatte hinreißen lassen.

CAD ROTATOR 1

„Ich fühle mich nicht stolz. Ich bin nicht stolz darauf und entschuldigte mich bei allen jungen Leuten, allen Trainern und allen Freiwilligen, die den Fußball zu etwas anderem machen. Aber es ist ein Teil meiner Karriere, meines Lebens. Es ist nichts Angenehmes, man muss es akzeptieren und verdauen“, sagte der 45-jährige Franzose.

Folge REAL TOTAL auch auf FacebookTwitterGoogle+ und Instagram

article
436100
Historie
Kopfstoß im WM-Finale 2006 gegen Materazzi: Zidane „nicht stolz“
Seine Karriere: ein Bilderbuch. Sein Abgang: unwürdig. Mit einem Kopfstoß im WM-Finale 2006 gegen Italiens Marco Materazzi trat der legendäre Zinédine Zidane als aktiver Fußballer ab. Jetzt, elf Jahre später, sprach er in einer Dokumentation von TELEFOOT über die Tätlichkeit im Berliner Olympiastadion, zu der er sich hatte hinreißen lassen. „Ich fühle mich nicht stolz. […]
http://www.realtotal.de/kopfstoss-gegen-materazzi-zidane-nicht-stolz-auf-taetlichkeit-aus-2006/
03.09.2017, 15:39
http://www.realtotal.de/wp-content/uploads/2017/09/2017-09-03-zinedine-zidane-marco-materazzi.jpg

Community | 2 Kommentare

Schreibe uns deine Meinung!

...
MOB bottom
  Copyright © 2017REAL TOTAL
Nach oben