Benzema lässt Kritik kalt: „Moderner Stürmer macht nicht nur Tore“

Karim Benzema trägt das Trikot von Real Madrid nun schon seit acht Jahren. Und das wird er auch die nächsten vier Spielzeiten tun. Wie am Mittwoch bekannt wurde, einigten sich der 29-jährige Franzose und die Königlichen auf einen neuen Vertrag bis 2021. Die Pressekonferenz zur Verlängerung.

2017-09-21 karim benzema pk ernst Vergrößern

Benzema erzielte 182 Tore in 371 Spielen für die Königlichen – Foto: REAL TOTAL

KARIM BENZEMA über…

…seine Vertragsverlängerung bis 2021: „Ich bin sehr glücklich, da ich schon einige Zeit hier bin. Wenn ich zurückblicke, verging die Zeit sehr schnell. Ich bin sehr glücklich und stolz über meine Karriere bei Real Madrid. Ich bin beim besten Verein der Welt und möchte weiter hier bleiben und Titel gewinnen. Jeden Tag arbeite ich hart, um für Madrid in Bestform auflaufen zu können.“

…das Formtief der Mannschaft und seine Verletzung: „Ich arbeite jeden Tag hart, um so früh wie möglich wieder mit dem Team am Platz zu stehen. Ich habe Zeit, kann aber kein exaktes Datum nennen, wann ich wieder zurück bin, jedoch sehr bald. Der Liga-Start war nicht gut, das passiert auch den besten Teams. Ich habe viel Vertrauen in unser Team. Wir fühlen uns gut und arbeiten alle zusammen hart. Das ist erst der Beginn und es macht nichts, dass wir sieben Punkte hinter dem Tabellenersten sind. Das wichtigste ist, dass wir gemeinsam daran arbeiten. Wir sehen uns wie im Vorjahr, als wir viele Titel gewinnen konnten. Wir sind Real Madrid und wir werden im nächsten Spiel eine Reaktion zeigen.“

…die 0:1-Niederlage gegen Betis: „Das passiert nun mal. Die beste Antwort ist, gleich das nächste Spiel zu gewinnen. Wir sind ein gutes Team und es wird immer Niederlagen geben – das kann man nicht ändern. Das wichtigste ist, Zusammenhalt zu zeigen, hart zu arbeiten und mehr zu trainieren. Wie gesagt, Niederlagen kommen vor, wir müssen über unsere Fehler sprechen und mehr arbeiten, um das nächste Spiel zu gewinnen und diese Niederlage vergessen zu machen.

…seine Kritiker: „So ist das nun mal. Sie sind ein Teil meines Lebens. Es gibt immer Kritiker, jedoch erlauben sie dir, ein hohes Niveau zu erlangen. In diesem Klub gibt es immer viele Kritiker. Ich bin hier, um zu arbeiten. Meine Kritiker erwarten immer mehr von mir und ich möchte ihnen auch immer mehr geben. Natürlich kann man nicht an ihnen vorbeisehen, jedoch helfen sie einem, auf ein hohes Niveau zu kommen. In Madrid gibt es immer diese Kritiker.“

…den Vorwurf, er schieße zu wenig Tore: „Das kommt drauf an, wie man den Fußball interpretiert. Es gibt Leute, die sich irren können. Ein moderner Stürmer macht nicht nur Tore. Er muss auch am Spiel teilnehmen, Räume für Mitspieler schaffen und Vorlagen liefern. Wir sprechen hier schließlich über Fußball und nicht nur über das Toreschießen. Ich verstehe die Kritiker. Aber man muss den Fußball auch aus anderen Blickwinkel betrachten. Klar musst du als Stürmer deines Teams viele Tore schießen, aber umso besser, wenn du auch andere Qualitäten vorweisen kannst. Ich denke immer an das Team, es steht vor dem einzelnen Spieler. Ich trainiere viel vor dem Tor, um öfters zu treffen, jedoch muss ein moderner Stürmer dem Spiel mehrere Facetten darbieten können.“

CAD ROTATOR 1

…ein mögliches Stürmerproblem im Team: „Ich kann dir nicht sagen, ob ein Stürmer fehlt oder nicht. Das ist Sache des Cheftrainers. Wenn ich nicht am Platz stehe, kann auch Cristiano als Stürmer spielen, oder auch jemand anderer. Wir können auch in verschiedene Formationen spielen, das kommt auf das System an. Wir sprechen heute über die Stürmer, da unsere letzten Ergebnisse nicht die besten waren. Aber wir haben ein gutes Team und können jedes System spielen.

…die Frage, ob er sich als einen der großen Spieler in Reals Historie sieht: „Ich bin sehr glücklich, weiterhin für Real spielen zu können, beim besten Klub der Welt. Und wie ich immer sage: Es ist sehr schwer, hier zu spielen, da man immer das meiste von uns erwartet. Es gibt immer Kritiker, aber man muss stets weiterarbeiten. Ich weiß, dass ich zurzeit ein Teil der großen Spieler in Reals Historie bin, jedoch bin ich noch ein paar Jahre hier, um weiter Tore schießen zu können. Wir wollen immer mehr erreichen, immer mehr Titel gewinnen. Dieser Klub repräsentiert viele Werte und ich kann von Glück sprechen, dass ich in der Startelf des besten Teams der Welt stehe und viele Titel gewinne. Ich bin sehr glücklich und werde stets weiter hart arbeiten, um weiterhin hier auf diesem hohen Niveau spielen zu können.

…sein bestes und sein schwerstes Jahr im Dress der Königlichen: Ich denke, das erste Jahr war das schwerste. Ich kam zu Real mit 21 Jahren, ohne viel von Madrid zu wissen. Daher hätte meine Integration ins Team besser laufen können. Ich sprach auch kein Wort Spanisch und nur der Fußball reicht nicht. Danach kamen viele Spielzeiten, wobei ich nicht sagen kann, welche die beste war. Eine gute Saison zeichnet sich durch viele Titel aus. Man kann also sagen, dass das letzte Jahr das beste war oder die Saison 2011/12. Aber das erste Jahr war auf jeden Fall sehr schwer für mich. Doch zurzeit befinden wir uns im besten Moment, wenn man auf die Titelausbeute sieht.“

…ein mögliches Karriereende bei Real und die Frage, ob er die französische Nationalmannschaft vermisst: „Mir gefällt der Fußball von Real. Klar möchte ich hier meine Karriere beenden. Es gibt keinen anderen Klub wie Real Madrid. Man muss viel arbeiten, um hier bleiben zu können. Deswegen denke ich, dass dies mein letzter Klub sein wird, ich fühle mich sehr gut hier. Klar möchte ich zurück in die Nationalmannschaft, das ist normal. Wenn alle deine Kollegen in die Nationalmannschaft einberufen werden, nur du nicht, dann ist das schwer für einen Spieler wie mich. Ich muss meine Arbeit hier gut machen und gut spielen, um in die Nationalmannschaft zurückzukehren.“

…Real als eine Art zweite Familie: „Ja, das kann ich bestätigen. Der Klub war in den schwersten Momenten meiner Karriere immer wie eine zweite Familie für mich. Sie haben mir bei sportlichen als auch privaten Problemen geholfen. Seit dem ersten Tag hier bei Real haben mich der Klub und der Präsident immer unterstützt. Deswegen fühle ich mich hier sehr wohl.“

…seinen stärksten internen Konkurrenten während seiner Zeit bei Real: „Ich kann niemanden konkret nennen. Wenn es noch einen Stürmer neben mir gibt, dann sind wir zwei, die dem Team helfen können. Es ist kein Konkurrenzkampf, wie es alle nennen. Manchmal macht der eine den Unterschied, in einem anderen Spiel eben der andere. Deswegen arbeiten wir gemeinsam, um dem Team zu helfen. Es stimmt schon, dass viele Stürmer kamen und gingen, doch ich bis heute noch immer hier bin. Ich sehe den Fußball etwas anders, nicht als Konkurrenzkampf.“

…eine mögliche Rückkehr in die Nationalmannschaft: „Ich glaube immer, zurückkehren zu können. Aber ich bin nicht besessen davon. Ich bin glücklich hier im Klub und es ist wahr, dass ich an die Nationalmannschaft denke. Jedoch arbeite ich von Tag zu Tag hart und man muss nicht immer über die Nationalmannschaft sprechen. Ich gebe immer mein Bestes und die Resultate sind das, was zählen.“

…eine Starelf-Garantie diese Saison:So etwas gibt es nicht. Ich bin hier, wie schon gesagt, um dem Team zu helfen. Wir haben viele Spieler im Team, die als Stürmer spielen können. Auch Cristiano kann diese Position spielen.“

…Wechselgedanken:Hatte ich nie. Ich wollte immer hier bleiben. Wie gesagt, ich bin im besten Team der Welt und natürlich gibt es immer Kritiker, und natürlich sind die Ansprüche immer sehr hoch. Jedoch möchte ich für immer hier bleiben. Das ist klar für mich.“

…die derzeitige Situation in Mexiko: „Das ist natürlich alles andere als eine gute Sache. Die Betroffenen in Mexiko haben meine Unterstützung.“

… über die Stimmung innerhalb des Teams:Niederlagen kommen vor und die beste Antwort ist, das nächste Spiel zu gewinnen. Wir sind ein großartiges Team und es wird immer zu Niederlagen kommen, das kann man nicht ändern. Das wichtigste ist nun, Zusammenhalt zu zeigen, gemeinsam zu arbeiten, mehr zu trainieren und die nächsten Spiele zu gewinnen. Wir müssen unsere Fehler besprechen, mehr trainieren und das nächste Spiel gewinnen, um diese Niederlage vergessen zu machen.“

Jetzt bestellen: BENZEMA-Trikot für Herren, Kinder, Frauen in Reals Onlineshop

article
439531
Pressekonferenz
Benzema lässt Kritik kalt: „Moderner Stürmer macht nicht nur Tore“
Karim Benzema trägt das Trikot von Real Madrid nun schon seit acht Jahren. Und das wird er auch die nächsten vier Spielzeiten tun. Wie am Mittwoch bekannt wurde, einigten sich der 29-jährige Franzose und die Königlichen auf einen neuen Vertrag bis 2021. Die Pressekonferenz zur Verlängerung.
http://www.realtotal.de/nach-vertragsverlaengerung-bis-2021-die-pk-mit-karim-benzema/
21.09.2017, 14:09
http://www.realtotal.de/wp-content/uploads/2017/09/2017-09-21-karim-benzema-pk-ernst.jpg

Community | 14 Kommentare

Schreibe uns deine Meinung!

...
MOB bottom
  Copyright © 2017REAL TOTAL
Nach oben