Noten zum Halbfinal-Rückspiel: King Luka is back

Die Königlichen gerieten im Halbfinal-Rückspiel gegen Atlético gehörig ins Wanken, doch dann schlug die Stunde des Karim Benzema. Auch wenn das Dribbling des Franzosen letztlich die Wende bedeutete, waren die Stars der Partie jedoch zwei andere. Die REAL TOTAL-Spielerbewertungen zum Halbfinal-Rückspiel in der UEFA Champions League.

Real Madrid Vergrößern

Luka Modrić und Isco (m.) legten einen zauberhaften Auftritt hin – Foto: Cesar Manso/Getty Images

Startelf

Keylor Navas

Die 90 Minuten im Calderón waren so etwas wie das Spiegelbild der bisherigen Saison des Costa-Ricaners. Fand mit einem tollen Reflex eigentlich gut in die Partie, um dann beim Elfmeter von Griezmann eine mehr als unglückliche Figur abzugeben. In der Folge wirkte der Mittelamerikaner mit dem runden Leder am Fuß zusehends verunsichert und offenbarte altbekannte Mängel beim Herausspielen, was sich in vielen langen Bällen ins Niemandsland niederschlug. Durch seine unfassbare Doppelparade gegen Carrasco und Gameiro in der 66. Minute verhinderte Madrids Nummer 1 allerdings, dass es in der Schlussphase nochmal unnötig spannend wurde. In der Gesamtbetrachtung letztlich eine gute Vorstellung. REAL TOTAL-Note: 2.

Danilo

Dass der Brasilianer Daniel Carvajal nicht Eins-zu-Eins ersetzen könne, war im Vorfeld abzusehen, wie groß der Unterschied zwischen beiden Verteidigern aktuell jedoch wirklich ist, wurde in der Partie schonungslos offengelegt. Offensiv fand der 25-Jährige besonders in Halbzeit eins überhaupt keinen Zugriff auf die Partie und brachte durch technische Unsauberkeiten sowohl sich als auch seine Teamkollegen immer wieder in Schwierigkeiten. Gegen den Ball in der ersten Hälfte noch solide, baute der Südamerikaner nach der Pause auch in dieser Hinsicht ab und offenbarte die bekannten taktischen Defizite. An Carvajals Kombinationsstärke und Flankenläufe konnte Danilo zu keiner Zeit heranreichen, was sich merklich in einer schwächeren Offensivleistung des gesamten Teams niederschlug. REAL TOTAL-Note: 4,5.

Raphaël Varane

Im Hinspiel noch einer der Garanten für den Erfolg, erwischte der Franzose diesmal einen nicht ganz so guten Abend. Während Atléticos Anfangsoffensive wirkte der frisch gebackene Vater hin und wieder etwas orientierungslos, blieb in den (Luft)Zweikämpfen zumeist zweiter Sieger und verschuldete obendrein auf relativ plumpe Art und Weise den Elfmeter vor dem 0:2, schaffte es allerdings sich im weiteren Spielverlauf zu stabilisieren. Nach der Pause über weite Strecken unauffällig und solide, hin und wieder jedoch mit suboptimalem Stellungsspiel. Hatte auf jeden Fall schon bessere Auftritte in dieser Saison. REAL TOTAL-Note: 3,5.

Sergio Ramos

Der Kapitän war einmal mehr der Fels in der Brandung und legte ein weiteres Mal Zeugnis seiner unfassbaren „Big Game“-Mentalität ab. Warf sich von Minute 1 an in jeden Ball und scheute keinen Zweikampf, fünf erfolgreiche Tacklings und 13 geklärte Bälle stellen mit Abstand den Bestwert an diesem Abend dar. Im Spielaufbau diesmal nicht ganz so prägend und auch präzise wie gewohnt, erledigte Ramos diesmal in erster Linie seinen Job als Abwehrchef in herausragender Manier und hielt die zunächst unsichere Defensive zusammen. Reals Nummer 4 dirigierte dabei stets lautstark, bügelte die Fehler seiner Nebenmänner aus und begegnete Atléticos intensiver Spielweise mit der nötigen Robustheit. Starke Partie! REAL TOTAL-Note: 2.

Marcelo

Nach den zahlreichen Gala-Auftritten in den letzten Partien in der Königsklasse gelang es Atlético, durch geschicktes Zustellen am Flügel dem Offensivdrang des Brasilianers merklich einzudämmen. Dieser agierte zwar in gewohnter Manier aus einer relativ hohen Grundposition und präsentierte sich technisch sowie taktisch auf der Höhe, konnte sich aber nur vergleichsweise selten durchsetzen oder für Torgefahr sorgen. Defensiv hielt der umtriebige Yannick Carrasco Reals Vize-Kapitän zudem ordentlich auf Trab, sodass sich der Impact auf das Spiel diesmal in Grenzen hielt. REAL TOTAL-Note: 3.

Casemiro

Reals Mann für’s Grobe benötigte etwas Zeit, um in die Partie zu finden. Besonders in den Anfangsminuten fand der Brasilianer überhaupt keinen Zugriff im Zentrum, weshalb Atlético jede Menge zweite Bälle sichern konnte und immer wieder in gefährliche Zonen vorstieß. Wie der Rest des Teams auch stabilisierte sich der Südamerikaner nach dem 0:2 jedoch zusehends und wusste im Aufbau zeitweise durch gute Bewegungen auf engstem Raum und intelligente Verlagerungen zu gefallen, wenngleich sich immer mal wieder vermeidbare Ballverluste einschlichen. Nachdem den „Rojiblancos“ durch Iscos Treffer der Zahn gezogen war, nicht mehr übermäßig gefordert. REAL TOTAL-Note: 3.

Luka Modrić

Pünktlich zur ganz heißen Saisonphase meldet sich „Don Luka“ wieder in Bestform zurück. Durch seine Ballsicherheit und geschickten Wendungen auf engstem Raum riss der Kroate immer wieder Lücken in den Abwehrverbund der „Colchoneros“ und durchbrach die erste Pressinglinie, wodurch die Königlichen das Angriffsspiel im letzten Drittel forcieren konnten. Ließ sich auch durch zahlreiche Foulspiele nicht aus dem Konzept bringen und war gemeinsam mit Isco Dreh- und Angelpunkt der Madrider Offensivbemühungen. Da Atlético das Aufbauspiel über Kroos vor allem in der ersten Hälfte geschickt verstellte, musste der 32-Jährige aus einer etwas tieferen Position als gewohnt agieren, löste diese Aufgabe jedoch mit größter Bravour. REAL TOTAL-Note: 1.

Toni Kroos

Auch der deutsche Nationalspieler tat sich anfangs schwer. Agierte zwar gewohnt fehlerfrei, konnte dem Offensivspiel anfangs trotz vieler Ballkontakte aber nicht seinen Stempel aufdrücken, da Atlético sämtliche Passoptionen zumachte. Ab dem 1:2, zu dem der Greifswalder in gewisser Weise den „Assist“ beisteuerte, verfügte Madrids Mittelfeld-Stratege dann über etwas mehr Raum und wusste diesen besonders nach der Halbzeit exzellent zu nutzen (96 Prozent erfolgreiche Pässe, sechs Keypässe). Gegen den Ball zunächst etwas nachlässig, im Laufe der Begegnung aber ebenfalls mit starker Tendenz nach oben. REAL TOTAL-Note: 2,5.

CAD ROTATOR 1

Isco

Wieder mal ein magischer Auftritt des Isco Alarcón. Während es um ihn herum zeitweise mächtig grob und rüde zur Sache ging, tanzte der Andalusier über das Spielfeld und entzückte mit seinen Fähigkeiten am Ball. Madrids Nummer 22 kostete die ihm zugestandene Rolle des Freigeistes komplett aus bewegte sich unheimlich intelligent in den Räumen, wobei Atlético ihn nie richtig zu fassen bekam. Ganz egal ob ein, zwei oder gar drei Gegenspieler – der spanische Nationalspieler fand immer eine Lösung und kreierte so viele Überzahlsituationen in Ballnähe. Dass er beim 1:2 dann auch noch richtig stand und quasi das Weiterkommen eintütete, war die schöne Pointe einer tollen Leistung. Ein Abend zum Einrahmen. REAL TOTAL-Note: 1.

Karim Benzema

Lange Zeit sah es wieder danach aus, als würde der Franzose einen für ihn typischen Abend erleben. Die Nummer 9 war merklich bemüht und zeigte gute Ansätze, agierte aber überwiegend glücklos – bis zur 42. Minute. Mit seinem unfassbaren Dribbling verpasste der 29-Jährige dem Spiel die komplette Wendung und Atlético den Knockout. Von dieser Wahnsinns-Aktion beflügelt, zeigte der Mittelstürmer eine starke zweite Hälfte, in der er sich gut bewegte, viele Bälle festmachte und das Kombinationsspiel am laufen hielt. Lediglich der eigene Torerfolg blieb ihm noch verwehrt. REAL TOTAL-Note: 2.

Cristiano Ronaldo

Für den amtierenden Weltfußballer lief diesmal nicht viel zusammen. Dadurch, dass Atlético das Flügelspiel der Blancos weitestgehend lahmlegte, konnte sich der Portugiese bei Flanken respektive im Strafraum überhaupt nicht in Szene setzen. Sobald er dann versuchte, sich die Bälle im Mittelfeld etwas tiefer abzuholen, wurde Reals Tormaschine eng zugestellt und kam so überhaupt nicht zur Entfaltung. Bis auf einen halbwegs gefährlichen Freistoß, der allerdings genau auf Oblak zuflog, offensiv erstaunlich blass. Abhaken, weitermachen. REAL TOTAL-Note: 4,5.

Die Highlights im Video | Alle Videos

Highlights Atlético 2:1 Real Madrid

Final-Ticket gebucht! Real Madrid verliert das Champions-League-Halbfinal-Rückspiel bei... weiterlesen

Einwechselspieler

Marco Asensio

Das zuletzt famose Nachwuchsjuwel sollte in der Schlussphase durch sein Tempo für den einen oder anderen Konter sorgen, hatte aber keinen großartigen Einfluss mehr auf das Spielgeschehen. Keine Bewertung.

Lucas Vázquez

Ähnlich wie Asensio als Konterspieler eingewechselt, aber ohne großen Impact. REAL TOTAL-Note: .

Álvaro Morata

Durfte die letzten fünf Minuten mitwirken. Keine Bewertung.

„A por la 12“ – jetzt Real Madrids Final-Shirt bestellen

article
417726
Einzelkritik
Noten zum Halbfinal-Rückspiel: King Luka is back
Die Königlichen gerieten im Halbfinal-Rückspiel gegen Atlético gehörig ins Wanken, doch dann schlug die Stunde des Karim Benzema. Auch wenn das Dribbling des Franzosen letztlich die Wende bedeutete, waren die Stars der Partie jedoch zwei andere. Die REAL TOTAL-Spielerbewertungen zum Halbfinal-Rückspiel in der UEFA Champions League.
http://www.realtotal.de/noten-zum-halbfinal-rueckspiel-king-luka-is-back/
11.05.2017, 08:57
http://www.realtotal.de/wp-content/uploads/2017/05/2017-05-10-isco-real-madrid-jubel-tor.jpg

Community | 13 Kommentare

Schreibe uns deine Meinung!

...
MOB bottom
  Copyright © 2017REAL TOTAL
Nach oben