Noten zum Tottenham-Hinspiel: Navas brilliert, Benzema verzweifelt

Es war ein gelungener Fußballabend im Bernabéu beim Spitzenspiel zwischen Real Madrid und den Tottenham Hotspur, bei dem am Ende besonders die beiden Torhüter überragten. Während Toni Kroos einen neuen Rekord aufstellte, verzweifelte Karim Benzema einmal mehr an sich selbst. Die REAL TOTAL-Einzelkritik zum 3. Spieltag der Champions-League-Gruppenphase 2017/18.

Karim Benzema Keylor Navas Vergrößern

Benzema ohne Fortune, Navas mit einem Gala-Auftritt – Fotos: Gabriel Bouys & Gonzalo Arroyo Moreno/AFP/Getty Images

Startelf

Keylor Navas

Auch wenn der Costa-Ricaner in der Summe weniger zu tun hatte als Gegenüber Hugo Lloris, stand Reals Nummer 1 dem Franzosen an diesem Abend in rein gar nichts nach. Die Parade gegen Harry Kane kurz vor dem Ende verdient ohne wenn und aber das Prädikat „weltklasse“, durch die abgewehrte Großchance von Christian Eriksen wenige Augenblicke später schwang sich der 30-Jährige endgültig zum Man-of-the-Match aus Madrider Sicht auf. Mit einem insgesamt fehlerfreien und abgeklärten Auftritt gab Navas (mal wieder) die perfekte Antwort auf die aufkommenden Gerüchte rund um Neuverpflichtungen auf der Torwartposition. REAL TOTAL-Note: 1.

Achraf Hakimi

Ein bisschen überraschend erhielt der Marokkaner den Vorzug vor dem erfahreneren Nacho, machte seine Sache in seinem ersten Champions-League-Spiel aber überwiegend gut. Defensiv ließ der 18-Jährige über die gesamten 90 Minuten nichts anbrennen und schaltete sich immer wieder aktiv in die Angriffe mit ein, konnte sich dort aber nur selten wirklich durchsetzen. Bis auf die Hereingabe vor Ronaldos Pfostentreffer mangelte es den Flanken noch merklich an der nötigen Präzision, auch in den offensiven Zweikämpfen agierte der Carvajal-Ersatz oftmals noch etwas „zu grün“. Alles in allem aber ein ordentliches Europapokal-Debüt, auf dem sich definitiv aufbauen lässt. REAL TOTAL-Note: 3.

Raphaël Varane

Undankbare Partie für den zuletzt so starken Franzosen. Hatte Kane im Großen und Ganzen eigentlich ziemlich gut im Griff und gewann den Großteil der direkten Duelle mit dem englischen Starstürmer, kam beim Gegentreffer allerdings den berühmt berüchtigten Schritt zu spät und hatte schlussendlich auch eine großen Portion Pech. Vor allem aber war es nicht das erste Mal in dieser Spielzeit, dass das Abwehrverhalten in der Box eher mangelhaft ausfiel. Ansonsten wechselten sich gute und schwächere Szenen ab, die ganz große Ruhe wie in den letzten Wochen strahlte Varane diesmal allerdings nicht aus. REAL TOTAL-Note: 3,5.

Sergio Ramos

Wie immer war auf den Kapitän in einem Spitzenspiel Verlass – wenngleich auch etwas Glück dabei war, dass Eriksen den groben Stellungsfehler der Nummer 4 kurz vor dem Ende nicht ausnutzte. Alles in allem war der spanische Nationalspieler an diesem Abend jedoch der beste Abwehrspieler in Reihen der Madrilenen und zeigte sich wie schon die letzten Wochen in bestechender Form. Defensiv abgeklärt und sicher, war Ramos extrem engagiert im Aufbau und glänzte dabei auch noch mit einer 91-prozentigen Passquote. REAL TOTAL-Note: 2,5.

Marcelo

Es ist weiterhin noch nicht die Saison des Brasilianers. Mal wieder fiel der Gegentreffer über die Seite des 29-Jährigen, welcher in besagter Situation ein katastrophales Stellungsspiel an den Tag legte. Überhaupt erfolgte die Vielzahl der Vorstöße der Spurs über die Flanke des Lockenkopfs, der auch offensiv überhaupt nicht in die Partie fand. Kaum ein Eins-gegen-Eins-Duell entschied Reals heimlicher Spielmacher für sich, die Flankenversuche gerieten zumeist viel zu lang. Ein aus persönlicher Sicht weiterer Abend zum Vergessen. REAL TOTAL-Note: 4,5.

Casemiro

Verkehrte Welt beim Brasilianer. Während Reals nomineller Abräumer diesmal vor allem offensiv Akzente setzte und besonders mit raumschaffenden Vorstößen in die Tiefe sowie tollen Pässen in die Spitze (vier Keypässe stellen den Bestwert im Team dar) überzeugte, fehlte gegen den Ball der Zugriff. Der 25-Jährige kam kaum in die direkten Duelle und verlor gegen den körperlich überlegenen Llorente nahezu jedes Kopfball-Duell, was Tottenham viele zweite Bälle ermöglichte und die Defensive der Blancos das eine oder andere mal in Verlegenheit brachte. REAL TOTAL-Note: 3.

Luka Modrić

Es scheint, als hätte Zinédine Zidane den Schlüssel gefunden, um Luka Modrić‘ Hochform zu konservieren. Nach seiner Auszeit gegen Getafe wirkte der Kroate extrem spritzig und war einmal mehr Herz und Motor des königlichen Spiels. Egal ob als Ballschlepper, Helfer im Aufbau, Raumdeuter oder Unterstützer für die Defensive – der „Mozart vom Balkan“ war einfach überall zu finden und machte ein richtig gutes Spiel. Es bleibt zu hoffen, dass „Lukita“ diese Verfassung möglichst über die gesamte Spielzeit beibehalten kann. REAL TOTAL-Note: 2.

Toni Kroos

Optisch möglicherweise nicht ganz so auffällig wie Kollege Modrić, für das Spiel der Blancos aber nicht weniger elementar. Der gebürtige Greifswalder sorgte in gewohnter Manier für die nötige Struktur und glänzte mit einer unfassbaren Passquote von 98,5 Prozent, holte noch dazu den Elfmeter heraus. Insgesamt war es eigentlich wie immer, wenn es gegen einen großen Gegner geht: Kroos fand auf nahezu jede Frage des Spiels die richtige Antwort, brachte die Gegenspieler so reihenweise zum Verzweifeln und machte seine Mitspieler besser. Nur mit den Standards will es aktuell irgendwie nicht so recht klappen. REAL TOTAL-Note: 2.

CAD ROTATOR 1

Isco

Viel Aufwand, wenig Ertrag. Der Matchwinner von Getafe füllte seine Freigeistrolle hinter den Spitzen gewohnt mit viel Leben und gefiel durch großes Engagement sowie eine hohe Laufbereitschaft. Unter dem Strich mangelte es aber an der nötigen Durchschlagskraft, sowohl beim letzten Pass als auch den eigenen Abschlussversuchen – und wie der gesamten Offensive fehlte auch dem spanischen Edeltechniker diesmal das nötige Spielglück. REAL TOTAL-Note: 3.

Karim Benzema

Haste Scheiße am Fuß, haste Scheiße am Fuß, sagte Andreas Brehme einst treffend – und auf keinen Spieler im Kader der Königlichen trifft das aktuell wohl so zu wie auf Karim Benzema. Auch gegen die Spurs ließ der Franzose zwei absolute Hochkaräter liegen, wobei bei der Kopfballchance in Durchgang zwei vermutlich nicht einmal Lloris selbst weiß, wie er diese Chance vereitelte. Es scheint, als hätte die Nummer 9 das Abschlusspech gegenwärtig gepachtet, vor dem Tor geht „Benz“ die für einen Stürmer so wichtige Selbstverständlichkeit komplett ab. Und dabei machte der 29-Jährige insgesamt eigentlich keine allzu schlechte Partie, leitete sowohl Ronaldos Chance in der 17. Minute als auch die Elfmetersituation sehenswert ein und war eine Bereicherung für das madrilenische Kombinationsspiel. Was aber leider nichts daran ändert, dass am Ende doch mindestens ein Treffer auf der Habenseite hätte stehen müssen. REAL TOTAL-Note: 4.

Cristiano Ronaldo

In Sachen Abschlusspech hängt der Portugiese seinem Sturmkollegen aktuell in fast nichts nach, besonders der Aluminiumtreffer zu Beginn sorgte beim ehrgeizigen Portugiesen für reichlich Frust. Bei acht Torabschlüssen scheint „nur“ ein Elfmetertor fast ein bisschen wenig, doch augenscheinlich sollte es an diesem Abend einfach nicht sein. Ronaldo arbeitete viel und bewegte sich geschickt zwischen den Linien, letzten Endes war Lloris diesmal aber nur vom Punkt zu bezwingen. In puncto Spielfreude und Engagement aber definitiv mal wieder ein gelungener Auftritt der Nummer 7. REAL TOTAL-Note: 2.

Die Highlights im Video | Alle Videos

Toni Kroos Real Madrid

Highlights Real Madrid 1:1 Tottenham

Real Madrid und Tottenham Hotspur bleiben in der Champions-League-Gruppe H weiterhin im... weiterlesen

Einwechselspieler

Marco Asensio

Agierte nach seiner Einwechslung als zentrale hängende Spitze und leistete seinen Beitrag zur Wiedererlangung der Spielkontrolle. Keine Bewertung.

Lucas Vázquez

Fiel vor allem dadurch auf, dass er einen vielversprechenden Angriff durch einen katastrophalen Pass auf Hakimi in den Sand setzte. Keine Bewertung.

Jetzt bei bet365 anmelden und bis zu 100 Euro Neukundenbonus erhalten!

article
443824
Einzelkritik
Noten zum Tottenham-Hinspiel: Navas brilliert, Benzema verzweifelt
Es war ein gelungener Fußballabend im Bernabéu beim Spitzenspiel zwischen Real Madrid und den Tottenham Hotspur, bei dem am Ende besonders die beiden Torhüter überragten. Während Toni Kroos einen neuen Rekord aufstellte, verzweifelte Karim Benzema einmal mehr an sich selbst. Die REAL TOTAL-Einzelkritik zum 3. Spieltag der Champions-League-Gruppenphase 2017/18.
http://www.realtotal.de/noten-zum-tottenham-hinspiel-navas-brilliert-benzema-verzweifelt/
18.10.2017, 01:13
http://www.realtotal.de/wp-content/uploads/2017/10/2017-10-17-karim-benzema-keylor-navas.jpg

Community | 10 Kommentare

Schreibe uns deine Meinung!

...
MOB bottom
  Copyright © 2017REAL TOTAL
Nach oben