Ohne Glanz, aber mit Erfolg – Madrid holt ersten Auswärtssieg

Ein Pflichtsieg. Erwartet wurde viel mehr, doch sollte man über einen 2:0-Sieg bei Rayo Vallecano und der derzeitigen mentalen Verfassung des Teams mit so etwas zufrieden sein. Von den Eindrücken her hätte das Spiel auch den Verlauf wie in Getafe und Sevilla nehmen können, doch heute reichte es mal wieder zu einem Sieg – dem ersten Auswärtssieg der Saison.

Endlich der erste Auswärtssieg, endlich Benzemas erstes Liga-Saisontor

Auf Flutlicht-Sabotage folgt Energiesparlampen-Fußball

MADRID-VALLECAS. Gestern noch wegen Flutlicht-Sabotage verschoben, durften die Königlichen erst heute, 22 Stunden später zum kleinen Stadtderby bei Rayo Vallecano ran. Nach dem glänzenden Triumph in der Champions League gegen Manchester City (3:2) wollte und sollte das Team auch heute nach den bisherigen Liga-Enttäuschungen in Festbeleuchtung erstrahlen, doch trotz des eindeutigen Ergebnisses hatte das Spiel erneut klaren Energiesparlampen-Charakter. Mit etwas Pech, wie in den bisherigen Auswärtsspielen bei Getafe und Sevilla, wäre Real Madrid weiter in dunklere, pechschwarze Tabellenregionen gestürzt – so heißt es nun nach einem geschichtsunträchtigen 2:0-Sieg und dem ersten Dreier auf fremdem Platz in der Saison: Platz 7 statt dem drohenden 17.!

Das spektakuläre Schlussfinish gegen City ließ die Fans erneut von Glanzfußball mit unbändigem Einsatz und Willen träumen – dies sollten sie auch bekommen, bis zur 13. Minute. In der erzielte Karim Benzema sein erstes Ligator, als Real einen Bilderbuch-Konter über Marcelo, Ronaldo, Di María und schlussendlich den Franzosen erfolgreich aufs Parkett legte. Doch was danach folgte, war das inzwischen gewohnt ungeliebte Bild: Wenig Inspiration, wenig Bewegung, einzig gegen einen bissigen und aggressiven Gegner wussten sich die Defensivmannen heute zu wehren. José Mourinho im frisch gewaschenen Anzug war die Nervosität anzusehen, so verdient die Führung erzielt wurde, so schmeichelhaft fühlte sich diese zur Halbzeit an. Zwar erspielten sich die sehr auffälligen Benzema und Di María noch die eine oder andere Torchance, doch auf der anderen Seite musste man von Glück und Casillas sprechen. Ohne die beiden Komponenten hätte das Spiel nach der Führung – mal wieder – in eine ganz andere Bahn geraten können.

Diese skeptische Stimmung, die dem königlichen Fan im Gegensatz zu Stolz und Begeisterung vom Dienstag heimsuchte, sollte auch erst nach dem zweiten Tor vergehen. Zuvor übte sich Álvaro Arbeloa im Eigentor-Vorlegen, doch Casillas war sowohl in dieser Szene gegen Rayo-Stürmer Leo als auch später beim guten Schuss Jose Carlos‘ zur Stelle. Und als die Weiß-Roten immer mehr das Spiel in die eigene Hand nahmen, mutiger wurden, nutzten die Blancos, heute im neuen, dunkelblauen Auswärtsdress, den Platz in der Offensive. Di María schickte Ronaldo, der wollte im Strafraum zurücklegen, aber unglücklich und tollpatschig klärte Rayo-Verteidiger Amat mit der Hand zum fälligen Strafraum, den der Portugiese in gewohnt abgeklärter Manier in der rechten Ecke versenkte.

Nach Ronaldos 2:0 war alles klar

In der Folge spielten die Merengues das Spiel mehr oder minder cool zu Ende. Mehr, weil sie trotz offensiverem Begehren Vallecanos nichts mehr anbrennen ließen; minder, weil sie sich einfach viel zu amateurhaft in Abseitsfallen locken ließen und sich so noch zwei, drei Konterchancen selbst zunichte machten.

Unterm Strich bleibt ein unspektakulärer Pflichtsieg. Wenn Mourinho beim 3:0 gegen Granada nicht zufrieden war, dann dürfte ihm heute nicht weniger sonniger zumute sein. Er sah zwar einen summa summarum verdienten, aber noch lange nicht eines Meister würdigen Sieg. Die wenigen Erkenntnisse des Abends: Essien ist ein wunderbarer Sparringspartner für Alonso, Modric glänzte als Joker bisher besser und der frisch verliebte Sergio Ramos erfüllte seinen Job, aber böse Journalisten mögen vielleicht eine gewisse Trotzigkeit in seinen Auftritt hinein interpretieren. Sei’s drum. Pflicht erfüllt. Am Mittwoch geht es im Bernabéu im Spiel um die „Trofeo Bernabéu“ ab 20:30 Uhr gegen Millonarios de Bogotá aus Kolumbien. Das nächste Pflichtspiel startet am Sonntag um 19:50 Uhr gegen Aufsteiger Deportivo La Coruña – dann wieder vor heimischer Kulisse.

Kurzstatistik zum Spiel

Rayo Vallecano: Rubén – Tito (75. Trashorras), Labaka, Amat, Casado – Javi Fuego, José Carlos (79. Nicki Bille), Lass – Domínguez (66. Piti), Delibasic, Leo

Real Madrid: Casillas – Arbeloa, Pepe, Ramos, Marcelo – Essien, Alonso – Di María (75. Khedira), Modric (63. Özil), Ronaldo – Benzema (69. Higuaín)

Tore: 0:1 Benzema (13.), 0:2 Ronaldo (70./Handelfmeter)

Schiedsrichter: Fernández Borbalán

Stadion, Zuschauer: Estadio de Vallecas, 9.747 Zuschauer

article
1022
Spielbericht
Ohne Glanz, aber mit Erfolg – Madrid holt ersten Auswärtssieg
Ein Pflichtsieg. Erwartet wurde viel mehr, doch sollte man über einen 2:0-Sieg bei Rayo Vallecano und der derzeitigen mentalen Verfassung des Teams mit so etwas zufrieden sein. Von den Eindrücken her hätte das Spiel auch den Verlauf wie in Getafe und Sevilla nehmen können, doch heute reichte es mal wieder zu einem Sieg – dem ersten Auswärtssieg der Saison.
http://www.realtotal.de/ohne-glanz-aber-mit-erfolg-madrid-holt-ersten-auswartssieg/
24.09.2012, 21:44

Community | Keine Kommentare

...
MOB bottom
  Copyright © 2017REAL TOTAL
Nach oben