Kein Spiel ohne Drama – Vázquez rettet Real gegen Dortmund spät

Es begann so gut, es verlief so holprig, doch es endete so verdient: Real Madrid hat am 6. Spieltag der Champions-League-Gruppenphase den BVB mit 3:2 geschlagen – auf mal wieder dramatische Art und Weise.

Vergrößern

Real machte sich das Leben selbst schwer, siegte aber 3:2 – Foto: Gonzalo Arroyo Moreno/Getty Images

MADRID. Spiel um nichts? Spiel um die Nerven der Fans! Der 6. Spieltag der Champions-League-Gruppenphase hatte überraschend einiges zu bieten. Angefangen bei der Startelf: Navas – Nacho, Varane, Ramos, Theo – Kovačić, Casemiro, Isco – Vázquez, Mayoral, Ronaldo.

Mayoral spielt und trifft, Ronaldo schnappt sich Rekord

In dieser kam neben Theo Hernández auch Borja Mayoral zu seinem Startelf-Debüt in der Königsklasse. Und der Stürmer benötigte nur acht Minuten, um zu seinem ersten CL-Treffer zu kommen: Nach Ronaldos abgewehrten Schuss brachte Mayoral den Ball nach Isco-Zuspiel über die Linie. Vier Minuten später machte es Reals Superstar dann besser, als er aus 22 Metern traumhaft abzog. 2:0 und neuer Rekord: Noch nie hat ein Spieler in allen sechs Gruppenspielen getroffen – CR7 gelangen neun CL-Tore in dieser Saison, 19 in diesem Jahr. Ebenso ein Bestwert.

Varane verletzt sich, Real lässt Dortmund kommen

Klare Sache im Bernabéu? Anfangs ja: Die Hausherren drückten die Gäste in die eigene Hälfte, eroberten viele Bälle und erarbeiteten sich Chancen. Doch mit der Zeit kam der BVB ins Spiel. Entscheidend: Raphael Varanes verletzungsbedingte Auswechslung (38.), durch die Nacho nach innen und Lucas Vázquez nach hinten rücken musste. Eine Fehlerkette durch Sergio Ramos und den eingewechselten Asensio später und Dortmund kam zum Anschluss: Aubameyang traf nach 43 Minuten zum 2:1-Pausenstand. Madrid hätte längst höher führen können, machte sich as Leben jedoch selbst schwerund ging nach 7:3 Abschlüssen wackelnd in die Kabinen.

Doppelter Aubameyang mit dem Ausgleich

Und wacklig ging’s weiter: Drei Minuten nach Wiederanpfiff kam Aubameyang gar nicht umhin, die Madrilenen für ihre schlechte Defensivarbeit zu strafen – 2:2!

Real drückt, Vázquez erlöst die Fans

Madrid machte sich das Leben (mal wieder) selbst schwer – und den Gegner stark. Ramos agierte überheblich, Vázquez gelang als Verteidiger genauso wenig wie Theo. Doch weil auch die Schwarz-Gelben kriseln, war Real dem nächsten Tor näher dran. Nachdem dann noch ein Ronaldo-Treffer korrekterweise aufgrund Zentimetern im Abseits aberkannt wurde, schien es wieder einer dieser Abende zu werden, an dem die Merengues vergeblich ihr Glück zu suchen. Doch dann kam Minute 81, dann kam Lucas Vázquez, der einen hohen Ball direkt neben den langen Pfosten setzte.

Samstag gegen Sevilla ohne vier Stammspieler

Trotz weiterer Chancen auf beiden Seiten blieb es dabei und das verrückte „Spiel um nichts“ ging nach 22:9 Abschlüssen verdient an die bereits als Gruppenzweite festgestandenen Madrilenen. Diese bekommen es Samstag in LaLiga mit dem punktgleichen FC Sevilla zu tun und nach Varanes (vermutlicher) Verletzung sowie den Sperren von Ramos, Carvajal und Casemiro wird Zinédine Zidane mal wieder kreativ werden müssen.

ANGEBOT: Real-Trikots von 2016/17 ab 35 Euro: Heim, Auswärts, Ausweich

article
451873
Spielbericht
Kein Spiel ohne Drama – Vázquez rettet Real gegen Dortmund spät
Es begann so gut, es verlief so holprig, doch es endete so verdient: Real Madrid hat am 6. Spieltag der Champions-League-Gruppenphase den BVB mit 3:2 geschlagen – auf mal wieder dramatische Art und Weise.
http://www.realtotal.de/spielbericht-real-madrid-borussia-dortmund-champions-league-201718/
06.12.2017, 22:36
http://www.realtotal.de/wp-content/uploads/2017/12/2017-12-06-teamjubel.jpg

Community | Keine Kommentare

Schreibe uns deine Meinung!

...
MOB bottom
  Copyright © 2017REAL TOTAL
Nach oben