Wieder nur Remis: Real verliert erneut Punkte und Marcelo

Nächster Rückschlag für die Blancos. Zur ungeliebten Mittagszeit langte es für das Team von Zinédine Zidane am Samstagmittag gegen Aufsteiger Levante nur zu einem 1:1, was bereits den zweiten Punktverlust in der noch jungen Saison bedeutet. Neben zwei Zählern verloren die Königlichen auch Marcelo, der sich kurz vor Schluss eine Rote Karte einhandelte.

MADRID, SPAIN - SEPTEMBER 09: Marcelo of Real Madrid CF reacts after Levante scored their opening goal during the La Liga match between Real Madrid and Levante at Estadio Santiago Bernabeu on September 9, 2017 in Madrid, . (Photo by Denis Doyle/Getty Ima Vergrößern

Marcelo flog kurz vor Schluss vom Platz – Foto: Denis Doyle/Getty Images

Llorente und Theo mit Startelf-Debüt

MADRID. Real Madrid lässt auch im zweiten Heimspiel der Saison Punkte liegen und kommt am 3. Spieltag nicht über ein 1:1 gegen Aufsteiger Levante hinaus. In einer über weite Strecken zähen Partie brachte Ivi die Gäste aus Valencia früh in Führung (12.), Lucas Vázquez gelang noch vor der Pause der Ausgleich (36.). Die Königlichen rannten in der Folge zwar weiter an, erarbeiteten sich aber kaum Torgelegenheiten und enttäuschten spielerisch auf ganzer Linie. Marcelo flog in der 90. Minute überdies wegen Nachtretens vom Platz.

Aufgrund der Länderspielpause rotierte Zinédine Zidane ordentlich durch und schickte vornehmlich Spieler aufs Feld, die entweder gar nicht oder nur teilweise für ihre Nationalteams im Einsatz waren. Kiko Casilla ersetzte im Tor den gar nicht erst nominierten Keylor Navas, Marcos Llorente durfte für den ebenfalls geschonten Luka Modrić ran und feierte somit ebenso sein Startelf-Debüt wie Neuzugang Theo Hernández, der überraschend den offensiven linken Flügel beackern sollte. Für Gareth Bale startete auf rechts Lucas Vázquez. Im Detail las sich Reals Startaufstellung folgendermaßen: Casilla – Carvajal, Nacho, Ramos, Marcelo – Llorente, Kroos – Asensio – Vázquez, Benzema, Theo.

Abwehr pennt, Ivi trifft

Nach dem teils wilden Schlagabtausch gegen Valencia vor zwei Wochen erlebten die Fans im Bernabéu diesmal eine überaus gemäßigte Anfangsphase. Real übernahm zwar erwartungsgemäß die Spielkontrolle, doch Levante agierte durchaus mutig und verteidigte aggressiv und diszipliniert. Und diese mutige Herangehensweise des Außenseiters sollte nach elf Minuten früh mit dem überraschenden Führungstreffer belohnt werden: Ein langer Einwurf von rechts segelte komplett durch den Madrider Strafraum, Casilla zögerte kurz, aber entscheidend, was der aufmerksame Ivi ausnutzte, um Carvajal zu entwischen und – wenn auch mit etwas Glück – aus zwei Metern zum 0:1 zu vollenden. Die Frühe kalte Dusche für den Meister.

Sergio Ramos und Co. antworteten sofort mit wütenden Angriffen und schnupperten auch prompt am unmittelbaren Ausgleich, doch Marco Asensio – schön freigespielt von Benzema – konnte gerade noch geblockt werden (13.) und Theos Hereingabe auf Benzema entschärfte Fernández aufmerksam (16.). Insgesamt wirkte das Spiel der Königlichen allerdings reichlich unrund und es mangelte merklich an der offensiven Durchschlagskraft. Klare Chancen aus dem Spiel konnte man sich nicht erspielen, Levante verteidigte weiter geschickt und machte die Räume unheimlich eng.

Benzema muss runter, Vázquez staubt ab

Als nach 26 Minuten mit Benzema auch noch der einzige nominelle Stürmer verletzungsbedingt vom Feld musste, wuchsen die Sorgenfalten auf der Stirn von Zidane. Gareth Bale kam für den Franzosen in die Partie und agierte fortan in ungewohnter Rolle als alleinige Spitze. Spielerisch lief auch in der Folge erst mal wenig zusammen, doch bei den Merengues kann man sich in solchen Fällen ja immer noch auf die eigene Standard-Stärke verlassen. In Minute 36 fand Kroos in gewohnter Manier den Kopf von Ramos, dessen Kopfball Fernández zwar noch abwehren konnte, Vázquez aber genau vor die Füße fiel und dieser zum 1:1 abstauben konnte.

Mit dem Ausgleich im Rücken erhöhten die Gastgeber den Druck und drängten Levante immer weiter in die eigene Hälfte zurück. Die Zahl der Standardsituation nahm weiter zu und der nächste Treffer lag in der Luft. Besonders Bale wusste in ungewohnter Rolle zu gefallen und erarbeitete sich gefährliche zwei Einschussgelegenheiten, scheiterte aber sowohl per Kopf (43.) als auch im Eins-gegen-Eins (45.) am hervorragend aufgelegten Fernández. So ging es schließlich mit einem unter dem Strich leistungsgerechten Unentschieden in die Kabine.

Video-Highlights | Alle Galerien

Nächster Rückschlag für die Blancos. Zur ungeliebten Mittagszeit langte es für das Team von ... weiterlesen

Kein Tempo, keine Rhythmuswechsel, keine Torchancen

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich das erwartete Geduldsspiel. Die Gäste standen tief und Real suchte nach der Lücke im gegnerischen Abwehrverbund, fand diese aber lange Zeit nicht. Entweder mangelte es dem letzten Pass an der nötigen Präzision oder den zahlreichen Flanken mangelte es an Abnehmern, wirklich brenzlig wurde es für Fernández in Halbzeit zwei erst mal nicht. Lediglich bei Bales Kopfball nach Flanke von Vázquez wurde ansatzweise Torgefahr ausgestrahlt.

Zidane reagierte und brachte Isco für Marcos Llorente – der allerdings ein ordentliches Debüt hinlegte – und erhoffte sich so mehr kreative Impulse. Woran es allerdings den Blancos allerdings vornehmlich mangelte waren das nötige Tempo und Rhythmuswechsel im Spielaufbau. Nahezu jeder Angriff erfolgte ohne großartige Tempoverschärfungen, teils wirkte der Aufbau pomadig und ideenlos, was Levante das Verteidigen unheimlich einfach machte.

CAD ROTATOR 1

Marcelo verliert die Nerven und fliegt

Es dauerte tatsächlich bis zur 82. Minute, ehe Fernández das erste Mal in der zweiten Hälfte ernsthaft eingreifen musste. Asensios Schlenzer aus halbrechter Position geriet allerdings zu zentral, den Königlichen drohte endgültig die Zeit davon zu laufen. Es war wie verhext: Erst verpasste Bale aus wenigen Metern per Kopf (86.), dann parierte erneut Fernández stark gegen den einlaufenden Marcelo (89.) – und der Brasilianer verlor obendrein noch die Nerven, als er sich gegen Lemar zu einem Tritt hinreißen ließ, was Schiedsrichter Hernández Hernández rigoros mit der Roten Karte bestrafte. Da passte es ins Bild, dass Kroos‘ Schlenzer mit der letzten Aktion des Spiels nur an den Pfosten klatschte. Der zweite Punktverlust nach drei Spieltagen war perfekt, die Blancos lassen auch gegen Aufsteiger Levante Federn.

Köngisklassen-Auftakt am Mittwoch

Auch im zweiten Heimspiel der Saison reichte es für Ramos und Co. also nur zu einem Punkt, der Start in die Saison mit fünf Punkten aus drei Partien ist reichlich in die Hosen gegangen. Da die erste englische Woche ansteht, bleibt den Blancos allerdings nicht viel Zeit zum Lamentieren. Am Mittwoch öffnet die Königsklasse ihre Pforten, zum Auftakt der Champions-League-Kampagne 2017/18 gastiert APOEL Nikosia im Bernabéu (20:45 Uhr, im REAL TOTAL-Liveticker)

Tickets: Real Madrid live in LaLiga und Champions League erleben

article
436914
Spielbericht
Wieder nur Remis: Real verliert erneut Punkte und Marcelo
Nächster Rückschlag für die Blancos. Zur ungeliebten Mittagszeit langte es für das Team von Zinédine Zidane am Samstagmittag gegen Aufsteiger Levante nur zu einem 1:1, was bereits den zweiten Punktverlust in der noch jungen Saison bedeutet. Neben zwei Zählern verloren die Königlichen auch Marcelo, der sich kurz vor Schluss eine Rote Karte einhandelte.
http://www.realtotal.de/spielbericht-real-madrid-vs-ud-levante-laliga-201718/
09.09.2017, 15:23
http://www.realtotal.de/wp-content/uploads/2017/09/2017-09-09-Marcelo-Levante.jpg

Community | Keine Kommentare

Schreibe uns deine Meinung!

...
MOB bottom
  Copyright © 2017REAL TOTAL
Nach oben