Ein Spaziergang durch das Trainingszentrum

Wir schlagen ihnen einen Besuch der Einrichtungen für die erste Mannschaft, sowie der Jugendabteilungen vor. Dort werden Sie alles finden, um sich wie zu Hause zu fühlen. Sie werden dieses kolossale Gebäude, das wie ein T geformt ist und in seinen 9.000 qm verschiedene Umkleideräume, Sporthallen, Konferenzzimmer, Klassenzimmer, Büros, Hydrotherapieräume, Presseräume und ein medizinisches Zentrum beherbergt, kennen lernen. Zu beiden Seiten erstrecken sich zehn Fußballplätze mit Natur- und Kunstrasen, die eine Zuschauerkapazität von 11.000 Personen besitzen. Damit steht Real Madrid an der Spitze. Kein anderer Verein kann ein solches Sportzentrum bieten. Lernen Sie es kennen!

Um das ganze Ausmaß, der vom Estudio Lamela entworfenen Ciudad, kennen zu lernen, sollte die Reise im Kontrollgebäude beginnen. Normalerweise hat die Öffentlichkeit keinen Zutritt zu diesem Gebäude, aber die wahren Fans sollten seine Wichtigkeit kennen lernen. Denn hier schlägt das Herz der Stadt. Von diesem Ort aus, der eine Fläche von 1.800 qm besitzt, wird die gesamte Produktion von Strom und Wasser, sowie die Steuerung der Telekommunikation und Klimaanlagen kontrolliert. Hier beginnt die Galerie der Dienste, ein Tunnel mit einer Länge von 940 Metern, der alle versorgungstechnischen Leitungen in der Stadt verteilt.

Dieser Tunnel besitzt Zugänge zu allen Gebäuden in der Stadt. Jedes Gebäude wiederum besitzt eine Schaltzentrale und eine Klimaanlage. Über den Tunnel werden mehr als 53.000 Meter Rohre und mehr als 225.000 Meter Kabel verteilt. Die Bauarbeiten am Tunnel wurden im Mai 2004 begonnen und dauerten knapp 3 Monate.
Auf dem Dach wurden Sonnenkollektoren installiert, die eine Energieeinsparung von 60 % bei der Warmwasserbereitung bringen, zusätzlich zu der Verbesserung der Umwelt.
Eines der Ziele der Ciudad del Real Madrid ist, dass die Abwässser für die Bewässerung der Sportfelder benutzt werden. Dafür wurde ein Reinigungssystem der neuesten Generation eingebaut. Alle Abwässer werden gesammelt. Dafür stehen fünf Wasser-Reservoirs zur Verfügung, von denen jedes 1.200.000 Liter Wasser aufnehmen kann. Falls diese Mengen nicht ausreichen sollten, wird auf keinen Fall das Wasser des nahen Kanals Isabel II benutzt. Das fehlende Wasser wird aus Madrid über die Rohrleitungen der städtischen Wasseraufbereitungswerke bezogen.

Der Besuch beginnt

Der erste Ort, den unsere Gäste betreten, ist der Parkbereich für Besucher auf dem mehr als 300 Fahrzeuge Platz finden. Hier parken die Verwandten aller unserer jugendlichen Mannschaftsmitglieder, sowie die Besucher der Spiele aller Mannschaften. Eingefasst wird dieser Bereich durch einen Grünbereich mit vielen Bäumen.
Von hier aus wird das Bauwerk betreten, das die Form eines Ts aufweist. Direkt nach der Eingangshalle kommt man in die Cafeteria „La Cantera”. Sie hat eine Größe von 500 qm und besitzt eine externe Terrasse mit 200 qm. Über große Panoramafenster hat man hier einen guten Ausblick auf die Trainingsplätze. Die Küche hat eine Produktionskapazität von 300 Essen.

La „casa blanca“

Ab hier haben nur die Spieler von Real Madrid Zugang. Hier wurde das Konzept drinnen/draußen umgesetzt. Nur Leute, die mit dem Klub verbunden sind, haben Zutritt zu dem für die Jugendabteilungen reservierten Bereich. Die gegnerischen Mannschaften und die Schiedsrichter haben nur Zugang zu den entsprechenden Umkleidekabinen, aber nicht zum Rest des Gebäudes. Die Besucher kommen nur von außerhalb des Gebäudes auf die Zuschauertribünen.
Das Gebäude ist in drei Bauelemente aufgeteilt. B-1 mit den Umkleidekabinen für die gegnerischen Mannschaften und die Schiedsrichter, B-2 mit den Umkleidekabinen der Mannschaften Benjamin bis Kadett, und B-2 mit den Umkleidekabinen der drei Jugendmannschaften. Somit wird ein Spieler, der bei Real Madrid als Benjamin startet, alle Bereiche des Gebäudes durchlaufen, bevor er im Kopfteil des Ts, bei der ersten Mannschaft landet (die Bereiche C-1, C-2 und C-3 sind für die erste Mannschaft vorgesehen).

Jede Plattform hat einen Höhenunterschied von 4 Metern. Die Module unterscheiden sich durch die unterschiedlichen Farben der Wände: der erste ist grau, der zweite orange und der dritte blau. Die Wände der ersten Mannschaft bestehen wiederum aus einer metallic-grauen Farbe.
Die innere Konstruktion hat eine Fläche von mehr als 9.000 qm Umkleidekabinen, 3.000 qm Gymnastikräume, 3.000 qm Schulungs-, Konferenz- und Büroräume, 3.000 qm Hydrotherapie- und Medizinisches Zentrum und 2.000 qm Presse- und Fernsehbereich.

Jede Mannschaft hat ihren eigenen Umkleidebereich, der aus einem Trockenbereich (Umkleideschränke und Sitze) sowie einem Nassbereich (Duschen und WC) besteht. Es gibt zwei Umkleidebereiche für Prüfungen, sowie für Schiedsrichter und gegnerische Teams. Außerdem gibt es noch Lagerbereiche für Zubehör sowie Büros für die Verantwortlichen der Jugendmannschaften. Das Gebäude hat viel natürliches Licht. Als Fensterfläche wurde hier, zum erstenmal in Spanien, ein Glas aus deutscher Produktion eingesetzt (es wurde bei der Herstellung so bearbeitet, dass es bei einem Bruch in viele einzelne kleine Teile zerfällt). Die Jugendabteilung besitzt eine eigene Sporthalle, deren Aufwärmbereich mit künstlichem Rasen ausgelegt ist.

Trainingsplätze

Gegenüber der Umkleideräume liegen die sieben Trainingsplätze der Jugendabteilung. Zwei dieser Plätze besitzen einen Naturrasen und sind für die Mannschaften Real Madrid B, Real Madrid C sowie der A-Jugend reserviert. Zwei der Plätze sind aus Asche und die restlichen drei aus Kunstrasen. Jeder dieser Plätze hat seine eigenen Zuschauerränge.

Die Rasenplätze bestehen aus dem gleichen holländischen Rasen, der auch im Estadio Santiago Bernabéu verwendet wird. Für den Kunstrasen wurden die 9 wichtigsten Hersteller aus aller Welt in die engere Wahl genommen und mehr als 30 Kunstrasenplätze in 6 europäischen Ländern besucht.
Die Ciudad hat ihren eigenen metereologischen Bereich, mit dem die aktuellen Wetterverhältnisse kontrolliert und so die Bewässerungssysteme und die Klimaanlage optimiert werden können. Der tägliche Verbrauch an Wasser liegt hier bei ca. 800 Kubikmeter für die Rasenpflege, sowie 250 Kubikmeter für den Sanitärbereich.

Die Spieler der ersten Mannschaft besitzen einen eigenen Parkbereich für ihre Fahrzeuge. Von dort aus gelangen sie direkt an das Kopfstück des T’s, wo ihre Räume liegen. Dort liegen auch die Büros der Verantwortlichen und des technischen Stabs der ersten Mannschaft. Durch große Fensterflächen haben  sie eine uneingeschränkte Aussicht auf das Trainingsgelände der ersten Mannschaft. In diesem Bereich haben die Spieler alles Nötige für ihre tägliche Arbeit.

Von dort gelangen sie in das medizinische Zentrum, eines der besten der Welt. Hier arbeitet die medizinische Abteilung des Vereins. Im Erdgeschoß befinden sich die Zimmer der Krankengymnastik und Hydrotherapie, getrennt durch ein ovales Schwimmbecken mit drei verschiedenen Wassertiefen, ein Schwimmbecken zur Rehabilitation und Hydromassage, zwei Tretbecken und Piletas mit kalten und warmen Wasserläufen und außerdem eine Sauna und ein Türkisches Bad.

Im oberen Stockwerk gibt es ein VIP-Zimmer für die Spieler und eine Zone, die den Kommunikationsmedien vorbehalten ist. Diese Zone besteht aus einem 2.000 qm großen Pressezimmer, umgeben von mehreren Fernsehsets. Außerdem gibt es dort eine Mixed Zone, in der die Spieler mit der Presse in Kontakt treten können.

Der Umkleideraum der ersten Mannschaft ist der Traum jedes Jungen, der das Gebäude B-1 betritt, um bei den Benjaminen zu spielen, und sich durch alle Altersklassen und alle Module dieses Gebäudes durcharbeiten muss, um einmal zum Kreis der ersten Mannschaft zu gehören. Dieser Abschnitt ist der breiteste und teilt sich in einen Trocken- und einen Nassbereich auf. Er ist mit einer spektakulären Sporthalle verbunden, vielleicht die Halle mit der größten Ausdehnung in der Stadt. Diese besitzt einen Aufwärmbereich, der aus natürlichem Gras besteht. Von dort aus gelangt man zu den Trainingsfeldern.

Die erste Mannschaft verfügt über drei dieser Trainingsfelder. Die zwei ersten haben eine riesige Rasenfläche, auf der man die Spielfelder variabel positionieren kann, je nach Zustand des Rasens. Dieser Rasen ist der gleiche, der auch im Estadio Santiago Bernabéu eingesetzt wird (vom holländischen Bauernhof Hendricks). Diese Fußballfelder haben ihre eigenen Zuschauertribünen, von denen 6.000 mit Sitzplätzen und 5.000 mit Stehplätzen ausgestattet sind.

Um die Auswirkungen starken Windes zu verringern, ist das dritte Feld um vier Meter vertieft angelegt. Um es weiter zu schützen, wurde außen eine Hecke angepflanzt. Ein Bereich ist für das Torwarttraining angelegt. Ein anderer wurde mit Sand gefüllt. Es gibt auch eine Rennbahn, die eine Länge von 6.400 Metern hat und sich durch die ganze Stadt zieht.

Ein Team, bestehend aus 12 Architekten, 6 Ingenieuren, 5 technischen Architekten, 4 Kontrolleuren und 4 Zeichnern war für die Entwicklung, Kontrolle und Umsetzung der Vorgaben verantwortlich, welche die Ciudad von Real Madrid zu einem der besten Sportzentren der Welt machen sollten. Es gibt kein vergleichbares Trainingsgelände.

MOB bottom
  Copyright © 2017REAL TOTAL
Nach oben