Die Einweihung des Estadio Alfredo Di Stéfano

Die Einweihung

Mit einem spektakulären Akt, im Einklang mit der Größenordnung dieses Projektes, fand die offizielle Eröffnung der Ciudad Real Madrid statt, dem größten Sportkomplex, der jemals von einem Fußball Klub realisiert wurde. Emilio Butragueño führte durch die Präsentation, die am 30. September 2005 stattfand.

Wenn schon die Ciudad Real Madrid spektakulär ist, so stand das Zelt, in welchem diese Einweihung stattfand, dieser in keinster Weise nach. Mit einer Fläche von mehr als 2.500 qm und  Platz für 1.598 geladene Gäste, wurde es dem Akt der Einweihung voll gerecht.

Die erste Phase der Einweihung begann mit einem spektakulären Video über das zukünftige Aussehen des größten Sportkomplexes, der jemals von einem Fußball Klub errichtet wurde. Die Gäste genossen in diesem Video eine Zusammenfassung der Größenordnung und Maße dieser großartigen Arbeit, 10 mal größer als die ehemalige Sportstätte, 40 mal größer als das Santiago Bernabéu und 20.000 qm größer als der Parque del Retiro (1.4 km2). In den 222,000 qm der Gesamtfläche dieser ersten Phase wurden 120.000 qm für Fußballplätze, 25.000 qm für Gebäude und mehr als 60.000 qm für Gärten verbaut. Wir sprechen hier von zehn Fussballplätzen, drei von ihnen für die erste Mannschaft, von denen jedes eine eigene Tribüne für 9.000 Zuschauer hat. 1.125 Parkplätze und eine Joggingstrecke von 6.4 Kilometer waren einige der präsentierten Zahlen, die die Zuschauer beeindruckten.

Der damalige Vize-Präsident von Real Madrid, Emilio Butragueño, war der perfekte Präsentator. In seiner Rede dankte er den Anwesenden für ihre Unterstützung, besonders dem Präsidium und den Akteuren, Trainern, Mitgliedern, Medien und letztlich allen denjenigen, die daran teilgenommen haben, diesen großen Traum zu ermöglichen.

Emilio Butragueño erinnerte an die ehemaligen Sportstätte, die 1963 von Bernabéu mit den Worten „eine mutige und hoffnungsvolle Idee“ eingeweiht wurde und in der damaligen Ära eine der besten Einrichtungen gewesen ist, aber im Laufe der Zeit den modernen Standards nicht mehr gerecht wurde. Daher die Notwendigkeit der Schaffung dieser neuen Stadt, viel moderner und voll beinflußt durch die Evolution des modernen Fußballs, eine Stadt angepasst an die Wirklichkeit. Der Vizepräsident von Real Madrid erinnerte daran, dass der Club, in der Welt stets berühmt für seine sportlichen Erfolge, ab heute auch für seine Ciudad Real Madrid bekannt sein wird – ein Beispiel für Innovation und Fortschritt. Butragueño beendete die Vorstellung mit einer Danksagung für die anstrengende Zusammenarbeit aller Personen und Institutionen, die an diesem Projekt beteiligt waren.

Einer von ihnen, Carlos Lamela, der Architekt und Designer dieses Projekts, erzählte über die Geburt und die Entwicklung dieses Traumes.

Lamela dankte dem Vertrauen, die in seiner Studie der Entwicklung des Projektes entgegengebracht wurde. Es ist die beste Sportstätte der Welt, weil es die besten Einrichtungen auf internationaler Ebene besitzt. Darüber hinaus befindet sie sich in der besten Lage von Madrid. Seine Architektur stellt die besten Ideale von Madrid dar: sie ist einfach, klar und mit Respekt gegenüber der Umwelt erbaut. Wenn Di Stefano das Bernabéu als eine großartige Fabrik definiert, so wird dieses die große Fabrik der Zukunft werden.

Ansprache der politischen Behörden

Der Präsident von Real Madrid verließ unter Beifall der Zuhörer das Podium. Es kam zur Ansprache der öffentlichen Institutionen, wie die der Stadtverwaltung und der Landesverwaltung von Madrid.

Alberto Ruiz Gallardón, Bürgermeister von Madrid bestätigte, dass die Gemeinde mit Leidenschaft und Bewunderung diese Realität, geschaffen durch Real Madrid, verfolgt hat. Gallardón lobte die Auswahl des Standortes, weil Valdebebas eine privilegierte Lage hat: „Ihr seid Umgeben von den beiden größten Unternehmen in Madrid: dem Flughafen und dem Messegelände IFEMA. Ihr kommt zum besten Platz in Madrid. Mit euren Ehrgeiz, der Lage und der Fähigkeit uns für dieses großartige Projekt zu begeistern, liegt ihr richtig. Die Modernisierung, die ihr mit dieser Sportstätte erreicht, ist auf der Höhe der Geschichte dieses Klubs und steht im Einklang mit der allgemeinen Modernisierung, zu der sich die Stadt Madrid verpflichtet hat. Heute ist ein Feiertag für uns alle „. Der Bürgermeister von Madrid beendete seine Rede mit dem Hinweis: „Ich weiß, dass es schwer ist eine so hervorragende Vergangenheit zu übertreffen. Aber heute haben wir den Grundstein dazu gelegt um, obwohl wir wissen, dass es schwierig sein wird, die Vergangenheit zukünftig zu überbieten.“

Als Rednerin folgte Esperanza Aguirre, Präsidentin der Landesverwaltung von Madrid, die feststellte: „Seit heute kann Real Madrid, der beste Club der Welt, davon ausgehen auch eine der besten Einrichtungen der Sportwelt zu besitzen. Meinen aufrichtigen Glückwünsch dazu. Meine Glückwünsche auch an die Mitglieder, Führungskräfte und Beschäftigten, die Architekten und Mitarbeiter, die an diesem Werk mitgearbeitet haben. Herzlichen Glückwunsch letztendlich an die wahren Fans von Real Madrid .“

Die Zeit für Emotionen

Nach den Rednern kam der gefühlvollste Moment der Einweihung. Die Erbauung einer Gedenktafel, die geschaffen wurde zu Ehren all derjenigen, die den Traum Wirlichkeit werden ließen, der heute eröffnet wurde. Mitglieder, Fanclubs, Spieler, Trainer, Arbeitnehmer, Veteranen und natürlich die gesamte Fangemeinschaft.

Nach einer emotionellen Darbietung der Real Madrid Hymne durch den „Madridista“ Mercé stiegen als erstes Alfredo di Stéfano, Ehrenpräsident des Klubs, und Marta Silva, damaliger Sekretär des Verwaltungsrates, zum Podium. Sie waren die ersten, welche die Teile des zukünftigen Monolith auflegten. Ihnen folgten wiederum Félix Pérez, das älteste Mitglied von Real Madrid, begleitet von Ignacio Arsuaga, einem der jüngsten Mitglieder. In Vertretung der Fanklubs stiegen Jesús de Lucas, Präsident des ältesten nationalen Fanklubs, der Peña Madridista Mariano aus Madrid, begleitet von Mohamed Anuar, Vertreter von einem unserer internationalen Fanklubs, der Peña el Remate de Tetuán aus Marokko, hinauf.

Anschließend platzierten ihre Stücke der Kapitän der Fußballjugend A, Alberto Lora und der Kapitän der Basketball-Kadetten A, David Garcí­a. Danach kamen Luis Ajenjo, Vertreter der Arbeitnehmer im Ruhestand, und Luis Gil, der nach 48 Dienstjahren bei Real Madrid, der langjährigste aktive Arbeitnehmer war, obwohl er gerade an diesem Tag in den Ruhestand ging, was von den Zuschauern mit Beifall honoriert wurde.

Danach stiegen der legendäre Paco Gento und Emiliano Rodríguez, als Vertreter der ehemaligen Fußball und Basketball Spieler, die Stufen hinauf. Ihnen folgten wiederum Raúl González, Kapitän des ersten Fußball Teams, und Felipe Reyes, Kapitän des Basketball Teams, die ihre jeweiligen Stücke im Monolith platzierten. Und zuletzt wurden Florentino Pérez, Präsident von Real Madrid, sowie die Präsidentin der Landesverwaltung Esperanza Aguirre und der Bürgermeister von Madrid, Alberto Ruiz Gallardón, von Emilio Butragueño eingeladen die Stufen zu erklimmen. Diese setzten als Abschluß die Plakette ein, die offiziel die Eröffnung der Sportstadt symbolisierte.

In diesem Moment wurde der Monolith eingeschaltet und begann sein Licht auf die Zuschauer zu werfen, was mit einem tosenden Beifall begleitet wurde. Anschließend wurde, begleitet von der Hymne zum hundertjährigen Bestehen, ein Band zur Einweihung durchschnitten. Danach wurde das Panel im Zentrum hochgehoben und gab, durch eine immense Kristallscheibe hindurch, den Blick frei auf die Sportstadt von Real Madrid. Für viele war es das erste Mal, dass sie diese sahen und die Ovationen ließen nicht auf sich warten. Ein perfektes Finale für diese Feierlichkeiten. Die Ciudad Real Madrid war somit offiziell eröffnet.

MOB bottom
  Copyright © 2017REAL TOTAL
Nach oben