Zidane: „Ich bin nicht der beste Trainer der Welt“

Auf der Pressekonferenz vor dem Pokal-Auftakt gegen Drittligist Fuenlabrada (Donnerstag, 21:30 Uhr, im REAL TOTAL-Liveticker und bei LAOLA1.tv) war das Hinspiel beim Madrider Vorstadt-Klub eigentlich nur Nebensache, Zinédine Zidanes Auszeichnung zum Welttrainer 2017 interessierte die anwesenden Journalisten da schon eher. Auf die Frage, ob er sich als den besten Trainer der Welt betrachte, antwortete „Zizou“ in gewohnt bescheidener Manier: „Ich denke, dass es andere gibt, die besser sind.“ Bei Sorgenkind Daniel Carvajal gab es hingegen erfreuliche Fortschritte zu vermelden.

Zinédine Zidane Real Madrid Vergrößern

Zinédine Zidane freut sich auf den Pokalauftakt – Foto: Javier Soriano/AFP/Getty Images

ZINÉDINE ZIDANE über…

…die Copa als besondere persönliche Herausforderung, da sie den einzigen noch fehlenden Titel darstellt: „Das ist keine persönliche Sache, das ist ein Ding der gesamten Mannschaft. Wir haben große Lust auf die Copa, genauso wie auf alle anderen Wettbewerbe. Was wir wollen, ist das Maximum geben. Wir werden versuchen, ein gutes Spiel abzuliefern, nichts weiter. Man muss sich keine Gedanken über andere Dinge machen oder ob uns die Copa nicht interessiert. Sobald du dieses Trikot überstreifst, geht es darum, zu gewinnen.“

…mögliche Einflüsse auf die Anfangself durch den Modus mit Hin- und Rückspiel: „Ich würde dieselbe Elf aufstellen. Das hängt überhaupt nicht davon ab, ob eine oder zwei Partien anstehen. Ich habe eine Sache im Kopf und bei meinen Spielern ist es gleich. Ich glaube an das, was wir tun, und das hängt nicht davon ab, wie wir möglicherweise die erste Begegnung bestreiten. Wir sind überzeugt von dem, was wir tun.

…die Frage, ob ihm der Pokal-Modus mit einem oder zwei Spielen besser gefällt: „Ich nehme es so, wie es ist. Es gibt viele Leute, die sich darüber Gedanken machen, in anderen Ländern spielen sie nur eine Begegnung. Hier haben wir eben zwei. Was ich darüber denke, ist egal. Ich kann es nicht sagen… Ich muss konzentriert sein, reden.“

…den Stellenwert des Pokals: „Ich habe in zwei Ländern verloren. Es gibt kein Mittelding, für mich ist das alles oder nichts. Das weiß ich. Der Wettbewerb ist sehr wichtig. Viele Leute sagen immer, dass die Copa nicht so wichtig sei, aber das glaube ich nicht. Es ist unser Anspruch, sie zu gewinnen und ich glaube, dass wir das können.

…den Umstand, dass er noch nie einen nationalen Pokalwettbewerb gewonnen hat, weder als Spieler noch als Trainer: „Ich habe nie einen Pokal gewonnen, das stimmt. Aber damit habe ich kein Problem (lacht). Warum nicht dieses Jahr?“

…die Frage, ob sich vorstellen könne, die nächsten fünf bis zehn Jahre bei Real zu sein: „Nein, weil du weißt, dass es nicht so ist. Ich denke nur an dieses Jahr. Ich habe zwar Vertrag, aber das bedeutet gar nichts. Mich interessiert nur das Tagesgeschäft. Das kann sich ganz schnell ändern. Warum ich das sage? Weil ich viel Erfahrung habe, vor allem als Spieler, und weiß, wie es läuft. Da ist nichts mit Euphorie, es geht nur über Arbeit, Tag für Tag. Ich weiß nicht, was morgen in diesem Klub passiert. Ich denke nicht an die Zukunft. Ich denke nur an diese Saison.“

…den besten Trainer der Welt: „Ich weiß es nicht, ihr sprecht über solche Dinge. Ich akzeptiere diesen Preis (Auszeichnung als bester Trainer des Jahres 2017; d. Red.) und denke, dass er die Arbeit widerspiegelt, die wir bis jetzt verrichtet haben. Wir haben viele Dinge gewonnen mit diesem Team und ich bin zufrieden. Ich bin nicht hier, um zu sagen, dass ich das nicht verdiene. Ich verdiene es mir, ich habe es angenommen und das ist es dann auch. Aber die Frage ist, ob ich der beste Trainer der Welt bin. Ich sage nein und Ende. Ich denke, dass es andere gibt, die besser sind. Wenn ich mal zehn Jahre Trainer bin und weiter gewinne, dann können wir reden, aber für den Moment nicht. Das ist mir auch egal, ich will nichts darüber wissen. Was für mich wichtig ist, ist zu arbeiten, zu genießen, was ich tue, nichts weiter. Es gibt andere, die gerne darüber sprechen, ich jedenfalls nicht.“

CAD ROTATOR 1

…die Frage, was er als bedeutender betrachte: Taktisches Know-How oder Gespür für das Team: „Es ist ein bisschen von allem. Ich kenne das Team, wo ich viel gelernt habe und ich immer noch viel lernen muss, ist auf taktischem Gebiet, im athletischen Bereich… Bei allem, was dazu gehört, ein Team vorzubereiten. Mit 34 Jahren, während meines letzten Jahres hier, wollte ich lernen. Ich wollte immer lernen. Man kann seine Arbeit immer verbessern. Lernen zu wollen, zeugt von Seriösität. Wenn du sagst, du könntest schon alles, dann bist du verloren.

…den Zustand von Daniel Carvajal: „Bei Dani geht es voran. Alles ist positiv. Er ist heute auf das Fahrrad gestiegen und braucht noch ein bisschen Zeit. Ich bin zufrieden, weil er wieder gesund ist, aber er benötigt noch ein bisschen Zeit zur Rehabilitierung. Gestern hat er damit begonnen und heute ein wenig mehr gemacht, wir werden seine Fortschritte abwarten.

…Gareth Bale: „Bale ist schon auf dem Feld, ist kurz davor, mit dem Team zu trainieren. Ein genaues Datum für seine Rückkehr kann ich nicht nennen.

…die Entwicklung von Theo Hernández und eine mögliche Zukunft im spanischen Nationalteam: „Das hängt nicht von mir ab. Er ist jetzt vier Monate hier und seine Entwicklung ist gut. Er verfügt über großartige Qualitäten. Letztens hat er ein gutes Spiel gemacht und er lernt sehr schnell. Um die Zukunft mache ich mir keine Sorgen.

…die nächste Ligapartie gegen Girona (Sonntag, 16:15 Uhr) vor dem Hintergrund der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung: „Wir werden nur ein Fußballspiel bestreiten. Ich denke, dass wir dieselben Sicherheitsstandards wie immer haben werden, um dieses Spiel bestreiten zu können. Wir denken nur daran, dieses Spiel vorzubereiten, und nicht daran, was abseits des Feldes passieren könnte.

…die überwiegend deutlichen Äußerungen Pep Guardiolas zu Katalaoniens Unabhängigkeitsstreben: „Jeder kann tun, was er meint. Wenn er auftritt, hat er die Möglichkeit, zu reden. Ich werde nicht kommentieren, was er sagt. Ich bin hier, um über Fußall zu sprechen.

DAS Real-Buch: »111 GRÜNDE, REAL MADRID ZU LIEBEN« – jetzt bestellen!

article
445231
Pressekonferenz
Zidane: „Ich bin nicht der beste Trainer der Welt“
Auf der Pressekonferenz vor dem Pokal-Auftakt gegen Drittligist Fuenlabrada (Donnerstag, 21:30 Uhr, im REAL TOTAL-Liveticker und bei LAOLA1.tv) war das Hinspiel beim Madrider Vorstadt-Klub eigentlich nur Nebensache, Zinédine Zidanes Auszeichnung zum Welttrainer 2017 interessierte die anwesenden Journalisten da schon eher. Auf die Frage, ob er sich als den besten Trainer der Welt betrachte, antwortete „Zizou“ in gewohnt bescheidener Manier: „Ich denke, dass es andere gibt, die besser sind.“ Bei Sorgenkind Daniel Carvajal gab es hingegen erfreuliche Fortschritte zu vermelden.
http://www.realtotal.de/vor-pokal-auftakt-gegen-fuenlabrada-die-pressekonferenz-mit-zidane/
25.10.2017, 13:29
http://www.realtotal.de/wp-content/uploads/2017/06/2017-05-01-zinedine-zidane-real-madrid.jpg

Community | 1 Kommentar

Schreibe uns deine Meinung!

...
MOB bottom
  Copyright © 2017REAL TOTAL
Nach oben