Mission Titelverteidigung: Schreibt Real in Cardiff Geschichte?

Real Madrid greift erneut nach dem europäischen Thron und will in Cardiff als erste Mannschaft in der Geschichte den Titel in der UEFA Champions League verteidigen. Mit Juventus Turin wartet allerdings ein bärenstarker Widersacher, der im Falle eines Triumphes und dem damit einhergehenden Gewinn des Triples ebenfalls Historisches erreichen würde.

FILE PHOTO (EDITORS NOTE: GRADIENT ADDED) - Image numbers 464313758,674881574,686430224 ) In this composite image a comparision has been made between Juventus FC head coach Massimiliano Allegri and Zinedine Zidane, Head Coach of Real Madrid. Juventus and Real Madrid meet in the UEFA Champions League Final at the National Stadium of Wales on June 3, 2017 in Cardiff,Wales. ***LEFT IMAGE*** BERGAMO, ITALY - APRIL 28: Juventus FC coach Massimiliano Allegri looks on before the Serie A match between Atalanta BC and Juventus FC at Stadio Atleti Azzurri d'Italia on April 28, 2017 in Bergamo, Italy. (Photo by Emilio Andreoli/Getty Images) ***RIGHT IMAGE*** MALAGA, SPAIN - MAY 21: Zinedine Zidane, Manager of Real Madrid looks on during the La Liga match between Malaga and Real Madrid at La Rosaleda Stadium on May 21, 2017 in Malaga, Spain. (Photo by Aitor Alcalde/Getty Images) Vergrößern

Wer schreibt in Cardiff Geschichte, Real oder Juve? – Foto: Emilio Andreoli/Aitor Alcalde/Getty Images

Die Ausgangslage

CARDIFF. „Wir haben morgen ein Date mit der Geschichte“, leitete Sergio Ramos die turnusmäßige Pressekonferenz vor dem Champions-League-Finale zwischen Real Madrid und Juventus Turin ein und hatte damit eigentlich schon alles gesagt: Die Königlichen haben am heutigen Samstagabend (20:45 Uhr, im REAL TOTAL-Liveticker) in Cardiff wahrlich die Chance, etwas Historisches und Einmaliges zu schaffen, nämlich die UEFA Champions League – den größten Vereinswettbewerb des Fußballs – als erstes Team überhaupt zu verteidigen. Etwas, was seit der Einführung der Königsklasse 1992 noch keinem verdammten Klub gelang. Und wenn nicht Real Madrid, wer dann, möchte man denken? Schließlich hat kein Klub diesen Wettbewerb derart geprägt wie der spanische Rekordmeister, der mit elf Titeln (natürlich) auch in diesem Wettbewerb der Rekord-Titelträger ist.

Doch mit Juventus Turin trifft man auf einen Gegner, der ebenfalls Geschichte schreiben kann. Im Falle eines Final-Erfolges würde die „alte Dame“ nämlich das Triple holen. Etwas, das den Turinern vor zwei Jahren – nachdem man zuvor Real Madrid eliminiert hatte – im Finale gegen den FC Barcelona (1:3) noch verwehrt geblieben war – und diesmal unbedingt nachgeholt werden soll. Und dass man die 0:1-Final-Niederlage 1998 gegen die Merengues ebenfalls nicht vergessen hat, machten die Italiener im Vorfeld der Partie ebenfalls das eine oder andere Mal deutlich. Fest steht jedoch allemal: Fußball-Europa darf sich auf eine historische Nacht freuen.

Der Gegner

Man kann wohl mit Fug und Recht behaupten, dass in diesem Finale die wahrlich zwei besten Mannschaften in dieser Spielzeit aufeinander treffen. Wie auch die Königlichen sicherten sich die „Bianconeri“ den Meistertitel – und das auf durchweg souveräne Weise –, zudem holte man vor zwei Wochen durch ein 2:0 über Lazio Rom auch noch den italienischen Pokal. Doch das dritte Double binnen drei Jahren soll nicht alles gewesen sein: Das Team rund um Altmeister Gianluigi Buffon lechzt nach dem Henkelpott und will als siebtes Team in der Geschichte des Fußballs das Triple aus Meisterschaft, nationalem Pokal und Europapokal perfekt machen.

Und die Hoffnungen der „alten Dame“ auf den Königsklassen-Triumph sind verständlicherweise enorm. In der aktuellen Saison verlor man auf europäischer Ebene noch kein Spiel (neun Siege, drei Unentschieden) und kassierte dabei lediglich drei Gegentreffer. Die Defensive um Giorgio Chiellini und Leonardo Bonucci gilt seit jeher als Prunkstück des Teams von Massimiliano Allegri, das in dieser Spielzeit vor allem durch seine taktische Variabilität bestach. Lief Juve die letzten Jahre überwiegend im 3-5-2 auf schickte Allegri ab Mitte der Saison seine Mannschaft vermehrt im 4-2-3-1 beziehungsweise 4-4-2 aufs Feld, was dem italienischen Meister nochmals einen spielerischen Schub verleihen sollte.

Dani Alves, der in den K.O.-Spielen zu absoluter Höchstform auflief, und Alex Sandro sind für das Turiner Offensivspiel dabei wohl ebenso wichtig wie es Daniel Carvjal und Marcelo bei Real sind, mit Sami Khedira und Miralem Pjanić zieht zudem ein Duo im Zentrum die Fäden, das sich in seinen Stärken perfekt ergänzt. Die größte Überraschung bildet aber wohl Mario Mandzukic, der sich als extrem disziplinierter Linksaußen unverzichtbar gemacht hat und vor allem aufgrund seiner Mentalität mittlerweile unheimlich geschätzt wird in Turin. Und dann sind da ist da ja noch der argentinische Traumsturm mit Ex-Blanco Gonzalo Higuaín und Paulo Dybala, die sowohl die italienische Liga als auch ihre europäischen Konkurrenten kurz und klein schossen. Je nachdem, ob sich Allegri letztendlich für eine Dreier- oder Viererkette entscheidet, wird der letzte Startelfplatz eine Entscheidung zwischen Routinier Andrea Barzagli und Außenstürmer Juan Cuadrado. So oder so – auf die Königlichen wartet ein verdammt harter Brocken.

CAD ROTATOR 1

Personelles und voraussichtliche Aufstellung

Pünktlich zum Finale steht Zidane der komplette Kader zur Verfügung und der französische Cheftrainer wird den einen oder anderen Härtefall vorfinden. Diese werden sich allerdings weniger auf die Startelf denn auf die Kadernominierung beziehen. An der Startformation gibt es nämlich wenig Zweifel, der wiedergenesene Daniel Carvajal dürfte dieser ebenso angehören wie Isco, da Gareth Bale zwar ebenfalls wieder fit ist, selbst aber anmerkte, noch nicht über 90 Minuten gehen zu können. Spannender ist da schon die Frage nach den Streichkandidaten, wodurch gleichzeitig die taktischen Wechselmöglichkeiten beeinflusst werden. Neben Torwart Ruben Yáñez werden es mit ziemlicher Sicherheit auch Enzo Zidane, Mariano, Fábio Coentrão sowie der lange verletzte Pepe nicht in den Kader schaffen, Danilo, Lucas Vázquez, Mateo Kovačić und sogar James Rodríguez gelten hingegen als Wackelkandidaten. Am Ende muss sich Zidane auf 18 Mann festlegen.

Voraussichtliche Startelf Juventus-Real Madrid

Die voraussichtliche Startelf für das Champions-League-Finale – Grafik: REAL TOTAL

Formkurve

Formkurve vor Juventus-Real Madrid

Die Formkurve der Königlichen – Foto: REAL TOTAL

Die Stimmen zum Spiel

REAL MADRID

Zinédine Zidane: „Wir sind bereit. Hierhin zu kommen, hat uns viel Arbeit abverlangt. Wir erleben einen sehr guten Moment und jetzt spielen wir dieses sehr verdiente Finale. Wichtig ist, dass wir alle bereit sind. In der Partie können viele Dinge passieren. Wir wissen, dass wir gegen eine großartige Mannschaft spielen. Was wir alle wollen, ist, ein schönes Finale zu sehen. Nicht mehr, nicht weniger.“

Sergio Ramos: „Wir haben morgen ein Date mit der Geschichte, wir dürfen nicht an unsere bisherigen Titel denken. Es ist, als würde es um unseren ersten Titel gehen. Wir sind sehr motiviert und hoffnungsvoll, dass wir die Ersten sein können, die diesen Titel zweimal in Folge gewinnen.“

Marco Asensio: Wir wissen, dass es ein schweres Spiel wird, denn Juventus hat eine großartige Mannschaft. Wir müssen versuchen, unser Spiel durchzusetzen, was wir über die Saison hinweg getan haben. Wir haben das Finale in Cardiff, um ein sehr gutes Jahr abzurunden. Ich hoffe, dass wir gewinnen. Wenn wir das Double holen, wäre es eine wunderbare Saison.

Cristiano Ronaldo: „Die Meisterschaft hat uns sehr beruhigt und jetzt haben wir eine einmalige Chance. Ich hoffe, dass Real Madrid am Samstag gewinnt. Wir müssen mit Demut ins Spiel gehen, aber nicht mit zu viel. Wir müssen unsere Einstellung und unseren Charakter zeigen. Und zeigen, wer besser ist. Und meiner Meinung nach sind wir das! Aber wie gesagt: Das müssen wir zeigen, denn Juventus ist eine exzellente Mannschaft. Doch wir sind es auch.“

Toni Kroos: „Es wäre besonders und sehr wichtig für uns, den zweiten Champions-League-Titel in Folge zu gewinnen. Wir haben eine großartige Mannschaft und das haben wir gezeigt, indem wir sehr gut gegen Bayern und Atlético spielten. Es wird schwer. Juventus hat gezeigt, dass es sehr schwer ist, gegen sie zu treffen. Wir haben aber die Qualität und einen großartigen Trainer, der uns einen guten Weg vorgeben wird.“

Gareth Bale: „Ich fühle mich und bin vollkommen erholt. Ich habe sehr hart gearbeitet und zwei Einheiten am Tag absolviert. Es wird ein besonderer Tag in meiner Geburtsstadt. Es fehlt nur noch ein Schritt, um in die Geschichte einzugehen. Ich denke aber nicht zu weit voraus. Es steht ein sehr schweres Spiel bevor, in dem man alles geben muss. Ich glaube nicht, dass es ein Erfolgsgeheimnis. Es ist einfach die harte Arbeit.“

Daniel Carvajal: „Ich fühle mich körperlich bei 200 Prozent. Hoffentlich können wir mit dem zweiten Titel in Folge in die Geschichte eingehen. Man muss immer demütig sein, aber auch wissen, was man will. Wir wollen den Europapokal! Es wird ein hartes Spiel, aber es ist eben ein Finale. Juventus hat ein unglaubliches Potential, aber wir haben es ebenfalls. Ich denke, Juventus wird besorgter sein, auf uns zu treffen als wir auf Juventus.“

Álvaro Morata: „Es ist ein Champions-League-Finale gegen Juventus, eine große Mannschaft. Wir sind physisch sehr gut drauf und zum wichtigsten Zeitpunkt bestmöglich in Form. Wenn wir gewinnen, gehen wir in die Geschichte ein.“

Isco: „Ich fühle mich sehr gut und habe große Lust, dass der Moment kommt. Wir können das Double holen und dazu mit einer Titelverteidigung in die Champions-League-Geschichte eingehen. Wir sind sehr motiviert, es fehlt nur noch ein kleiner Schritt. Juventus ist eine sehr starke Mannschaft und gehört defensiv zu den besten Teams der Welt. Aber wir haben vorne viel Dynamit und Juventus muss sich auch vor uns sorgen.“

Luka Modrić: „Ich erwarte ein sehr hartes Spiel. Wie immer, wenn wir gegen italienische Mannschaften spielen. Wir haben Selbstvertrauen und werden alles geben, um zu gewinnen. Wir besitzen die beste Defensive der Welt und einen Angriff, der in dieser Saison in jeder Partie traf. Das gibt dir Selbstbewusstsein.“

Bilder aus Cardiff | Alle Galerien

Fotos: Der Tag vor dem Endspiel

Real Madrid befindet sich in Cardiff. Am Freitagvormittag reisten die Königlichen in die Stadt,... weiterlesen

JUVENTUS TURIN

Massimiliano Allegri (Cheftrainer): „Es wird ein faszinierendes Spiel. Real Madrid ist Favorit und hat bewiesen, dass es momentan die gefährlichste Mannschaft der Welt ist. Wir sind bereit, dieses Finale zu bestreiten und werden alles geben, um den Titel zu holen.

Gianluigi Buffon (Torwart): „Es ist eine große Herausforderung für uns. In den Momenten, in denen wir leiden werden, wird uns die Präsenz der Fans helfen, um kämpfen zu können. Die Champions League zu gewinnen, würde bei mir eine große Freude hervorrufen. Du weißt, wie sehr du dich aufgeopfert hast, um das zu schaffen. Es gibt nichts Schöneres, als einen Titel zu erhalten, nachdem du so sehr geschwitzt hast. Real Madrid wird andere Gefühle haben, weil sie Endspiele gewonnen und wir verloren haben. Vielleicht wendet sich das Blatt ja. Wir müssen ruhig bleiben und die Emotionen in ein Gleichgewicht bekommen, wenn Angst aufkommt.“

Dani Alves (Verteidiger): „Dieses Finale ist für mich sehr besonders. Jeder will diese Partie bestreiten und wir sind privilegiert, es tun zu können. Man muss den Moment genießen und versuchen, den Abend noch besonderer zu machen.

Sami Khedira (Mittelfeld): Ich denke, dass beide Mannschaften allerhöchstes Level verkörpern. Real Madrid ist Titelverteidiger, das sagt schon vieles aus. Es ist ein Duell auf Augenhöhe, in dem alles möglich ist, in dem Nuancen über Sieg und Niederlage entscheiden werden. Wir müssen mindestens so gut verteidigen, wie wir das im Viertelfinale gegen Barcelona gemacht haben, aber wir dürfen uns nicht allein aufs Verteidigen konzentrieren. Gerade Mannschaften wie Real muss man auch attackieren und spielerisch bearbeiten, denn dann muss auch ihre Offensive nach hinten arbeiten. Man muss auch ein bisschen darauf hoffen, dass man sich im Eins-gegen-eins behauptet oder sie nicht ihren Sahnetag erwischen. Denn wenn sie den erwischen, können sie gegen jeden Gegner Tore erzielen.“

Gonzalo Higuaín (Stürmer): „Madrid ist stark, hat einen großartigen Trainer, aber wir haben uns jedermanns Respekt erarbeitet. Wir haben eine großartige Champions-League-Saison gespielt und verdienen uns den Titel so sehr wie kein anderer.

Die besten Trailer zum Finale | Alle Videos

Die geilsten Trailer

Es ist soweit: Champions-League-Finale! Auch wenn die Spannung schon im Anschlag ist, gibt's... weiterlesen

Statistiken und Besonderes

  • GESAMTBILANZ: 18 Mal standen sich die beiden Giganten in ihrer Geschichte bereits in Pflichtspielen gegenüber und die Bilanz ist vollkommen ausgeglichen: Acht Real-Siegen stehen ebenso viele Juve-Triumphe gegenüber, zweimal trennte man sich Remis. Lediglich die Tordifferenz spricht mit 21:18 knapp für die Italiener.
  • HISTORISCHE TITELVERTEIDIGUNG: Sollten die Königlichen den Titel verteidigen, würde man erneut Geschichte schreiben. Denn: Seit Einführung der Champions League 1992 ist es noch keinem Team gelungen, den bedeutendsten Vereinswettbewerb zweimal hintereinander zu gewinnen. Mit dem AC Mailand (1995), Ajax Amsterdam (1996), Juventus Turin (1997) und Manchester United (2009) schrammten bereits vier Mannschaften hauchdünn an einer Titelverteidigung vorbei. Gelingt es Real Madrid, diesen Fluch zu brechen?
  • 500: Im Falle eines eigenen Torerfolgs würden die Blancos einen weiteren Meilenstein in der Königsklasse aufstellen. Man wäre nämlich der erste Klub, der die 500-Tore-Marke im Europapokal knackt. Nach zuletzt 64 Spielen in Folge mit immer mindestens einem Tor sollte das doch zu schaffen sein?
  • REKORDTEILNEHMER: Sowohl Real als auch Juventus bestreiten ihr jeweils sechstes Finale in der UEFA Champions League. Damit schließen beide Klubs zum bisherigen Rekordhalter AC Mailand auf.
  • FINALBILANZ: Was die Quote in Finals der UEFA Champions League angeht, haben die Madrilenen klar die Nase vorne. Bei allen fünf Endspielteilnahmen (1998, 2000, 2002, 2014 und 2016) ging man als Sieger vom Platz, die „alte Dame“ gewann von ihren fünf Finals in der Königsklasse hingegen nur eines (1996). Blickt man auf die gesamte Europapokal-Historie, liest sich Madrids Bilanz mit elf Triumphen bei 14 Endspielen ebenfalls beeindruckend, Juves Bilanz mit zwei aus acht ist hingegen ausbaufähig.
  • FINAL-TORSCHÜTZEN: Cristiano Ronaldo (2008 und 2014) und Sergio Ramos (2014 und 2016) könnten die ersten Spieler sein, die in drei UEFA-Champions-League-Finals ein Tor erzielen und somit an Raúl (2000 und 2002), Samuel Eto’o (2006 und 2009) sowie Lionel Messi (2009 und 2011) vorbeiziehen (Mehr Infos).
  • CRISTIANO RONALDO: Bei einem Torerfolg würde der Portugiese zum einen mit Lionel Messi in der Torjägerliste gleichziehen und sich somit zum fünften Mal in Folge zum Top-Torjäger der Königsklasse aufschwingen (was natürlich einen Rekord bedeuten würde), zum anderen würde Madrids Tor-Garantie seinen sage und schreibe 600. Treffer im Profibereich erzielen. Und die Chancen stehen gar nicht mal so schlecht: In vier Vergleichen mit der „alten Dame“ traf der CL-Rekordtorjäger bislang jedes Mal (Video), erzielte insgesamt fünf Treffer.

„A por la 12“ – jetzt Real Madrids Final-Shirt bestellen

article
421878
Vorbericht
Mission Titelverteidigung: Schreibt Real in Cardiff Geschichte?
Real Madrid greift erneut nach dem europäischen Thron und will in Cardiff als erste Mannschaft in der Geschichte den Titel in der UEFA Champions League verteidigen. Mit Juventus Turin wartet allerdings ein bärenstarker Widersacher, der im Falle eines Triumphes und dem damit einhergehenden Gewinn des Triples ebenfalls Historisches erreichen würde.
http://www.realtotal.de/vorbericht-uefa-champions-league-finale-201617-juventus-turin-real-madrid/
03.06.2017, 00:33
http://www.realtotal.de/wp-content/uploads/2017/05/2017-05-23-sergio-ramos-real-madrid-la-undecima.jpg

Community | 6 Kommentare

Schreibe uns deine Meinung!

...
MOB bottom
  Copyright © 2017REAL TOTAL
Nach oben