„Wir wollen Kane, Dybala, Hazard und das Playmobil-Piratenschiff“

Der Winter naht und das Transferfenster öffnet sich bald – und mit ihm die Kehlen der Fans und Sportjournalisten. Kane? Dybala? Hazard? Es gibt wohl kaum einen Top-Offensivmann, der nicht irgendwie mit Real Madrid in Verbindung gebracht wird. Zum Glück verfügt unser Kolumnist Julian Heun über hellseherische Fähigkeiten und klärt auf, welche Themen der Weihnachtsmann für die Madrilenen wirklich im Gepäck hat. Zumindest seiner Meinung nach.

Vergrößern

Wie so oft bei Real Madrid, beschreien Fans und Medien diverse Namen – Julian Heun klärt auf

Es gibt ein paar Anzeichen, dass man sich auf den Winter einstellen kann: 1. Ab Oktober werden Weihnachtsmänner im Supermarkt ausgelegt, einzig allein, damit Menschen, die sonst nichts zu sagen haben, sich darüber aufregen können. 2. Man trifft sich zum Bier trinken nicht mehr Park (außer man ist Drogendealer) und das Bier ist Glühwein. 3. Die Fans von Real Madrid äußern schon wieder absurde Transferwünsche.

Dies sind elementare Signale, damit sich der menschliche Körper auf den Winter einstellen kann. Wenn er sie nicht hat, weiß er nicht, dass Winter ist und dann steht man plötzlich in seiner Real Madrid-Badehose auf dem zugefrorenen See und bekommt einen Eishockey-Puck an den Kopf. Klar, man könnte sich auch einfach warm anziehen, weil man einfach mal das Fenster geöffnet hat. Aber das wäre zu einfach und zu offensichtlich. Die offensichtlichsten Dinge sind häufig die schwierigsten. So wie der Verkauf von Karim Benzema. Autsch.

111 Gründe, Real Madrid zu lieben

Immer gegen Ende des Jahres werden also Transferwünsche in das Internet und die Sportzeitungen hineingeschrien als wäre Florentino Pérez der Weihnachtsmann persönlich. Und meist passiert dann gar nichts. Denn Spieler im Winter zu kaufen, ist aufwendig und teuer. Kein Verein gibt gerne Spieler mitten in der Saison ab. Vor allem nicht, weil er meist weiß, wie schwer es ist, den Spieler zu ersetzen. Außerdem wäre ein Spieler, der bereits in der Champions League aufgelaufen ist, für die Champions League nicht startberechtigt. Allerdings fehlen Real Madrid satte acht Punkte auf den FC Barcelona. Der große Lorbeerkranz auf dem kantigen Kopf des Zinédine Zidane fängt langsam aber stetig an zu welken. Der Presse sagte er: „Wenn der Markt öffnet, kann alles passieren.“ Mit dem Zizou-Translator übersetzt heißt das: „Ich will jemanden kaufen. Ich werde jemanden kaufen. Aber es kommt darauf an, wie gierig die anderen sind und wie weit Flori der Gütige die Potte aufmacht.“

Die Wünsche und Gerüchte, die da so geäußert werden, sind ziemlich albern. „Wir wollen Dybala“, heißt es. Oder auch: „Wir wollen Dybala und Kane und Hazard und das Piratenschiff von Playmobil!“ Man kann sich viel wünschen. Wenn du das nächste Mal nachts im Görlitzer Park abgezogen wirst, kannst du dir auch wünschen, dass Superman, Godzilla und Sergio Ramos (eigentlich alle drei die gleiche Person) auf Dreirädern angeflogen kommen und dich verteidigen. Das ist aber nicht so wahrscheinlich und nicht so realistisch. Was wirklich passiert, weiß ich zufällig. Denn glücklicherweise verfüge ich über hellseherische Kräft. Und bin einfach ein bisschen anmaßend.

Die Ausgangslage ist einfach und kompliziert. Wenn man gemein wäre, könnte man sagen: Zinédine Zidane hat den perfekten Kader. Den perfekten Kader, um in zwei Jahren die Weltspitze allein zu beherrschen. Aber nicht den perfekten Kader, um 2017/18 LaLiga zu gewinnen und die Champions League (erneut) zu verteidigen. Bale ist ständig verletzt und Benzema und Ronaldo in einer zur Zeit leicht gelinderten Krise. Klar, Benzema muss nicht jedes Spiel treffen, um zu zeigen, wie wichtig er ist. Aber es wäre gut, wenn er zumindest nicht jedes Spiel die von den anderen erarbeiteten Torchancen verhindern würde. Lucas Vázquez zeigt immer Einsatz und schießt nie Tore. Asensio ist auch verletzt und im Prinzip kein Stürmer. Man braucht also einen Stürmer. Auch ein Torwart ist langfristig im Gespräch. Kepa Arrizabalaga könnte kommen – aber erst im Sommer, denn dann wäre er ablösefrei und akut gibt es dort keinen Handlungsbedarf.

Was dieses Transferfenster passieren wird: Es werden extrem viele Spieler nicht zu Real Madrid wechseln. Unter anderem Aubameyang. Sein Verhalten klingt nach Abschied. Sein Verhalten klingt aber auch nach Asi. Und er ist zu alt für Real. Auch nicht Neymar. Paris hat keinerlei Grund, ihn irgendwie abzugeben. Auch nicht Hazard, Alexis Sánchez, Dybala oder Kane, die durchaus Kandidaten für den Sommer werden könnten. Und auch nicht Icardi. Denn er geht nicht ans Telefon.

Wen ich gerne wieder bei Real sehen würde, ist Mariano Díaz. Er hat aktuell zwölf (!) Torbeteiligungen in der Ligue 1, mehr als Neymar, Depay und Balotelli. Und er bringt das Wuchtige mit ins Spiel, das am Ende noch einmal Partien dreht und hat die Joker-Qualitäten, die man sich von Mayoral erwünscht. Und er wäre auch bezahlbar. Nur das Detail, dass er keine Real-Klausel in seinem neuen Vertrag besitzt, ist ärgerlich.

CAD ROTATOR 1

Pérez wird versuchen, einen der Top-Ten-Stürmer zu ergattern, aber eben nicht um jeden Preis. Wie schon im Sommer bei Mbappé. Deswegen wird es entweder ein Lückenstopfer, der keine Probleme bereitet, aber auch Benzema nicht dauerhaft in Frage stellt, oder eben gar kein Stürmer. Das wäre dumm und fatal. Natürlich könnte man einfach darauf warten, dass Benzema wieder in Form kommt und Ronaldo auch. Das wäre möglich. Man kann sich aber auch ab den ersten Zeichen des Winters im Schneeanzug mit dem Schlitten auf die noch kahle Straße stellen und auf die weißen Flocken warten. Aber das kann unter Umständen sehr, sehr bitter werden.

NEUAUSGABE MIT BONUSKAPITEL: »111 Gründe, Real Madrid zu lieben«!

article
450936
Kommentar
„Wir wollen Kane, Dybala, Hazard und das Playmobil-Piratenschiff“
Der Winter naht und das Transferfenster öffnet sich bald – und mit ihm die Kehlen der Fans und Sportjournalisten. Kane? Dybala? Hazard? Es gibt wohl kaum einen Top-Offensivmann, der nicht irgendwie mit Real Madrid in Verbindung gebracht wird. Zum Glück verfügt unser Kolumnist Julian Heun über hellseherische Fähigkeiten und klärt auf, welche Themen der Weihnachtsmann für die Madrilenen wirklich im Gepäck hat. Zumindest seiner Meinung nach.
http://www.realtotal.de/wir-wollen-kane-dybala-hazard-und-das-playmobil-piratenschiff/
04.12.2017, 10:21
http://www.realtotal.de/wp-content/uploads/2017/12/heun.jpg

Community | 6 Kommentare

Schreibe uns deine Meinung!

...
MOB bottom
  Copyright © 2017REAL TOTAL
Nach oben