BIGSIZE OBEN

Reals „Duodécima“-Film: Das passierte hinter den Kulissen

Ein Film über einen Champions-League-Triumph von Real Madrid bringt stets jede Menge Einblicke hinter die Kulissen mit sich. Auch zur „Duodécima“, die das weiße Ballett von Zinédine Zidane im Juni 2017 geholt hat. REAL TOTAL filtert die besten Szenen aus dem 97-minütigen Streifen heraus.

Vergrößern

Mehr Einblick geht nicht: Zidane bei seiner Halbzeitansprache – Screenshot: Realmadrid TV

ZIDANES ANSPRACHE BEIM ABSCHLUSSTRAINING

2. Juni 2017: Real Madrid reist zum Champions-League-Finale nach Cardiff und absolviert noch am Abend sein Abschlusstraining im Millennium Stadium. Vor der Einheit hält Cheftrainer Zinédine Zidane eine Ansprache an die Stars, sagt ihnen unter anderem: „Für mich ist der Schlüssel das, was ihr bisher geleistet habt. Das Finale ist nicht das Wichtigste. Wir sind unglaublich motiviert und werden das auch morgen sein. Das Wichtigste war aber, dass wir es bis hierhin geschafft haben.“

Vergrößern

Screenshot: Realmadrid TV

VOR FINALE: ZIDANE TRIFFT ALTE TEAMKOLLEGEN

Ex-Real-Stars wie Raúl, Luís Figo oder Míchel Salgado lassen sich das Endspiel nicht entgehen. Auch beim Abschlusstraining sind sie vor Ort. Am Rande unterhalten sie sich mit ihrem langjährigen Mitspieler Zidane. „Viel Stress?“, fragt Figo. „Mir geht es gut“, antwortet Zidane lächelnd. „Wenn ‚Zizou‘ gestresst ist, steht es schlecht um uns“, wissen Figo und Salgado offenbar noch aus gemeinsamen aktiven Zeiten.

Vergrößern

Screenshot: Realmadrid TV

PÉREZ: „NERVÖS? DAS MUSS JUVENTUS SEIN“

Im Teamhotel gesellt sich Präsident Florentino Pérez am Tag des Finals zu den Spielern. Daniel Carvajal fragt ihn, ob er nervös sei. „Das müssen sie sein“, sagt der selbstbewusste Klubchef über Gegner Juventus.

RONALDO: DAS TRÄUMTE ICH VOR DEM FINALE

Vier Stunden vor dem Finale finden sich die Spieler im Speisesaal zusammen. „Habt ihr einen Mittagsschlaf gemacht?“, fragt Danilo in die Runde. „Ich nicht“, antwortet Carlos Casemiro. Marcelo sagt: „Ich habe es nicht geschafft, Bruder.“ Dann erzählt Cristiano Ronaldo: „Ich hatte einen Traum. Manchmal träume ich. (Álvaro) Morata war ein Teil des Traums. Es stand 0:0, er legte mir einen Ball vor und ich habe das Siegtor erzielt.“

Vergrößern

Screenshot: Realmadrid TV

MODRIĆ WARNT VOR MANDŽUKIĆ

Luka Modrić warnt seine Mitspieler Carvajal und Raphaël Varane in der Kabine vor Mario Mandžukić. Den Juventus-Stürmer kennt der Mittelfeld-Star aus der kroatischen Nationalmannschaft bestens.

Vergrößern

Screenshot: Realmadrid TV

KABINE VOR FINALE

Die Stars kehren vom Aufwärmen in die Kabine zurück, machen sich dort final bereit und motivieren sich gegenseitig. „Mit Köpfchen spielen“, fordert Varane. „Auf geht’s, Jungs! Jetzt schlägt die Stunde der Wahrheit“, macht Ronaldo deutlich.

Nach einer Weile nähert sich Zidane allmählich der Mannschaft. „Auf geht’s, Mannschaft, auf geht’s“, ruft der Trainer klatschend in den Raum: „Arbeitet gemeinsam immer als Team. Kämpfen und genießen. Gebt alles auf dem Platz, aber habt Geduld. Physisch sind wir besser als Juventus. Wir sind besser, wir sind die Besten. Das müssen wir beweisen und mehr nicht. Mit Geduld, mit Köpfchen. Gemeinsam leiden. Wir werden es schwer haben, aber bewahrt die Ruhe.“

Sergio Ramos: „Los, Leute. Was auch immer passiert: 90 Minuten sind sehr lang. Wir sind auf alles vorbereitet. Erinnern wir uns an uns und unsere Familien, die diejenigen sind, die mit uns leiden. Wir werden unsere Eier zeigen und gewinnen! Kommt, Leute, alle zusammen.“

Das Team liegt sich in den Armen und es folgt der Schlachtruf: „Uno, dos y tres, Madrid!“ Die Akteure verlassen die Kabine peu à peu entschlossen und klatschen mit jedem Mitglied des Trainer- und Betreuerstabs ab.

Vergrößern

Screenshot: Realmadrid TV

1:1 ZUR HALBZEIT: DAS SAGTE ZIDANE IN DER KABINE

Zur Halbzeit steht es 1:1. Die Spieler kommen in die Kabine, ärgern sich über das traumhafte Gegentor von Mandzukic, das zum Ausgleich führte. „Das glaubt er selbst nicht“, hadert Reservist Nacho Fernández. „Madre mía“, flucht Danilo. „Von 100 Versuchen macht er nur den einen rein“, ärgert sich Carvajal.

Ramos analysiert: „Wir haben das Tor gemacht und uns dann zurückgezogen. Ich weiß, dass es schwer ist, aber wir müssen unsere Linie etwas weiter vorne halten.“ 

Zidane kommt in die Umkleide: „Erholt euch gut, dann reden wir gleich.“ Die Spieler unterhalten sich erst einmal untereinander. „Es gibt Räume, wir müssen geduldig sein. Und Vorsicht in der Defensive“, mahnt Marcelo. Ramos: „Gut verteidigen, danach kommen wir in die Offensive. Die Chancen kommen schon. Kommt, Leute. Niemand hat gesagt, dass es einfach wird. Es wird bis zum Ende hart, wir müssen bereit sein.“

CAD ROTATOR 1

Zidane kommt zurück, hält seine Ansprache: „Nur zwei Sachen: Es ist ein Finale. Wir wissen, dass es ein schweres Spiel ist. Auch für Juventus. Das Wichtigste für uns ist, dass wir defensiv aggressiver sein müssen. Wir müssen rechtzeitig zur Stelle und deshalb näher an allen dran sein. Wir müssen aggressiver sein, wenn wir den Ball nicht haben. Juventus spielt mit einem 4-4-2. Isco, wenn wir verteidigen, gehst du auf die linke Seite. Und wenn wir den Ball haben, bewegst du dich etwas mehr ins Zentrum. Wenn wir den Ball haben, müssen wir schneller über die Außen spielen. Marcelo und Dani, ihr agiert offensiver. Etwas mehr. Es ist ein Finale und wir müssen leiden.“

Die Truppe klatscht, motiviert sich gegenseitig lautstark und macht sich wieder auf den Weg Richtung Spielfeld.

DOPINGKONTROLLE HÄLT RAMOS AUF

Real gewinnt das Finale 4:1. Ramos kommt in die Katakomben und wird von einem UEFA-Offiziellen zur Dopingprobe mitgenommen. „Ich hole nur eben mein Handy“, sagt er ihm. Aber er darf nicht. Ein Real-Mitarbeiter bringt ihm sein Telefon in den Raum, wo der Verteidiger eine Probe abgeben muss.

Vergrößern

Screenshot: Realmadrid TV

UEFA-BOSS SCHERZT MIT RONALDO

UEFA-Präsident Gianni Infantino läuft Ronaldo in den Katakomben über den Weg, nachdem dieser zwei der vier Real-Tore erzielt hatte. „Nur zwei?“, fragt er den Portugiesen scherzend. Ronaldo lacht. „Die zweite Halbzeit… unglaublich“, zeigt sich Infantino angetan.

Vergrößern

Screenshot: Realmadrid TV

BALE UMARMT RONALDO – ELTERN ERFREUT

Gareth Bale gewinnt mit Real das Endspiel in seiner Heimatstadt Cardiff. Auch deshalb waren seine Eltern diesmal vor Ort mit dabei. Als der walisische Nationalspieler Ronaldo in den Katakomben umarmt, machen Mama und Papa Bale große Augen.

Vergrößern

Screenshot: Realmadrid TV

ZIDANE: „WAS WIR ERREICHEN, IST ENORM“

Zidanes erste Worte nach der Titelverteidigung: „Ich bin glücklich, denn was wir erreichen, ist enorm.“ Carvajal ist ebenso hin und weg: „Das ist unglaublich, dafür habe ich keine Worte. Das Double, der nächste Champions-League-Titel, wie wir gespielt haben… Wenn das ein Klub schafft, dann wir.“ Nacho: „Noch drei weitere und ich höre mit dem Fußball auf.“

Vergrößern

Screenshot: Realmadrid TV

„WIR SIND ALLE FREUNDE“: KROOS SCHWÄRMT

Toni Kroos nach seinem zweiten Champions-League-Titel mit Real: „Unglaublich. Ich hätte nicht gedacht, dass das möglich ist, aber mit diesem Team ist alles möglich. Das Geheimnis ist der Spirit der Mannschaft, auf und neben dem Platz. Wir sind alle Freunde und das ist das Wichtigste.“

Vergrößern

Screenshot: Realmadrid TV

SPANIENS KÖNIG KOMMT IN DIE KABINE

Nach dem Triumph stattet Spaniens König Juan Carlos der Mannschaft einen Besuch ab. Er fragt Zidane, wo Fitnesstrainer Antonio Pintus sei. Der Coach sagt es ihm. „Er ist sehr wichtig“, so der König. In der Folge unterhält er sich mit den Spielern, unter anderem mit Ronaldo. Auch Mariano Rajoy, Spaniens Regierungspräsident, ist vor Ort.

NACHO UND CARVAJAL SCHERZEN: „PRESI, VERKAUFE CASEMIRO“

Präsident Pérez feiert Casemiro in der Kabine: „Der König. Drei Spielzeiten, drei Champions-League-Titel.“ Nacho und Carvajal scherzen daraufhin: „Verkaufe ihn, Presi. Er hat alles gegeben, was er geben konnte.“

Vergrößern

Screenshot: Realmadrid TV

GLATZE! MARCELO RASIERT CASEMIRO

Nach dem Titelgewinn in der Königsklasse lässt sich Casemiro von Marcelo die Haare abrasieren.

Vergrößern

Screenshot: Realmadrid TV

MODRIĆ: „ICH SPIELE WIE EIN BRASILIANER“

„Luka, du bist Kroate“, ruft jemand, als Modrić zu einem Siegerfoto mit den Brasilianern Marcelo, Danilo und Casemiro stellt. „Ja, ja, aber ich spiele wie ein Brasilianer.“ Die Kabine lacht.

Vergrößern

Screenshot: Realmadrid TV

ZIDANE SCHLÄFT IM FLIEGER

Zwischen Fiesta und Fiesta gönnt sich Zidane auf dem Rückflug nach Madrid ein Nickerchen – auf der Schulter seiner Frau Veronique.

Vergrößern

Screenshot: Realmadrid TV

NEUAUSGABE MIT BONUSKAPITEL: »111 Gründe, Real Madrid zu lieben«!

article
460045
Special
Reals „Duodécima“-Film: Das passierte hinter den Kulissen
Ein Film über einen Champions-League-Triumph von Real Madrid bringt stets jede Menge Einblicke hinter die Kulissen mit sich. Auch zur „Duodécima“, die das weiße Ballett von Zinédine Zidane im Juni 2017 geholt hat. REAL TOTAL filtert die besten Szenen aus dem 97-minütigen Streifen heraus.
https://www.realtotal.de/reals-duodecima-film-das-passierte-hinter-den-kulissen/
01.02.2018, 07:32
https://www.realtotal.de/wp-content/uploads/2018/01/zinedine-zidane-champions-league-finale-halbszeit-ansprache.jpg

Community | 9 Kommentare

Schreibe uns deine Meinung!

...
MOB bottom
  Copyright © 2018REAL TOTAL
Nach oben